Von Pharaonen und dem Erwachsensein!

10 Aug

Hallo alle Miteinander,

Pharaonen sind ja dafür bekannt als göttliche Wesen unsterblich zu sein. Viel Aufwand wurde investiert, um sicherzustellen, dass die Reise ins Totenreich komfortabel vonstatten geht. Der Aufenthalt im Totenreich sollte komfortabel und luxuriös sein, bis in alle Ewigkeit.

Während die Ewigkeit als Zeitabschnitt noch klar definiert ist, während Pharaonen als göttliche Wesen noch klar in die Gesellschaft einzuordnen sind, fällt uns Normalbürger dies umso schwerer. Auch die Frage, wann wir „vollwertige Menschen“, also erwachsen sind, ist schwer zu beantworten. Gesetze definieren unterschiedliche Phasen der Volljährigkeit. Über diese Definitionen kann man sich trefflich streiten, sie geben aber klare Bezugspunkte vor. Soziologische betrachtet, sind klare Definitionen hier schwieriger. Interessant finde ich, dass es die Unterscheidung Kind <-> Erwachsener seit dem Mittelalter gibt. Die Ausprägung dieser Unterscheidung verlief dann während der Neuzeit, in den letzten Jahrhunderten. Auch die Unterscheidungen zwischen den Geschlechtern, Ethnien und Nationalitäten prägten sich während dieser Zeit weiter aus.

Die Zivilisierung ist hier das Stichwort, sie führt zur Individualisierung des Menschen. Er zerfasert  immer weiter in verschiedene Gruppen: Geschlechtsträger, Mitglied einer Etnie/Nation, Bürger, Wirtschafts- und Kultursubjekt. Wir werden aber auch in verschiedene Gruppen, je nach Alter, eingeteilt: Kind, Jugendlicher, Erwachsener, Senior. Die Gruppe der Senioren gewinnt immer mehr an Bedeutung. Über das angemessene Verhältnis Senioren <-> Gesellschaft wird ja heute schon stark gerungen.

Die Ausprägung des biologischen Geschlechtes markiert sicher einen wichtigen Punkt in der Entwicklung des Menschen, nur, sind wir erwachsen, wenn wir fortpflanzungsfähig sind? Die Fortpflanzungsfähigkeit hat sicher nichts direkt mit dem selbständigen Leben zu tun. Diese Eigenschaft würde ich dem Erwachsensein zuordnen wollen: man ist nicht mehr abhängig von Anderen. Nach strenger Auslegung dieser Definition, Erwachsen = selbständig leben, sind viele Menschen nicht erwachsen! Weil sie noch bei ihren Eltern wohnen, von den Eltern oder anderen finanziert werden, oder freiwillig in dieser Abhängigkeit leben. Wenn das Erwachsensein die Chance zur Selbstständigkeit beschreibt, wer also mit großer Wahrscheinlichkeit in der Lage wäre selbstständig zu sein, wäre erwachsen. Nun würden jedoch viele Minderjährige in den Kreis der Erwachsenen gelangen, weil sie ja durchaus in der Lage wären selbständig zu sein. Welche Reife man für dieses Stadium haben muss lässt sich vielleicht gar nicht genau ermitteln. Es bleibt schwammig.

Ist es eigentlich erwachsenes Verhalten, wenn man in der Öffentlichkeit betrunken ist? Ist man erwachsen, wenn man Freundschaften und Beziehungen wegen Lappalien und kleinen Egoismen zerstört? Ist man erwachsen, wenn man Neid, Egoismus, Hass und weitere negative Eigenschaften offen auslebt? Ist Tabakkonsum eine erwachsene, rational motivierte, eigenständige Fähigkeit? Nein! Viele Menschen zeigen oft ein Verhalten, dass wir nicht als reif, rational und erwachsen bezeichnen würden. Man wird irgendwann volljährig, Die Volljährigkeit nicht anerkannt zu bekommen ist ein aufwendiger, vorausetzungsvoller und einschneidendes Verfahren. Es ist daher selten. Es gibt also einen großen Spielraum für Verhaltensweisen, die nicht als adäquat für Erwachsene gelten, aber dennoch am Status der Volljährigkeit nichts ändern. Die beiden Begriffe sind nicht deckungsgleich.

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass man volljährig ist, ohne genau zu wissen ob man auch erwachsen ist. Das Eine ist ein juristisch klar definierter Begriff, das Andere ist ein schwammiger Begriff, für einen von der Gesellschaft definierten Entwicklungsstand. Das Erwachsensein ist also irgendwie mittelmäßig. Die meisten finden sich darin wieder, ohne die Idealvorstellung des Begriffs zu erfüllen. 99 % der Leute sind weder vollständig nicht erwachsen, noch vollständig erwachsen.

Nur gut, dass man als Pharao sich nicht mit solchen Gedanken beschäftigen muss, als gottgleiches Wesen stellt sich diese Frage nicht und als antiker Ägypter bekam man diese Frage nicht gestellt. Alles nur moderner Firlefanz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: