Archive | Juni, 2013

Tweets der Woche KW 26 (2013)

29 Jun

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser Woche:

David Marien ‏@dmhadf

#Begriff: Mitteldeutsches Chemiedreieck bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Mitteldeutsches_Chemiedreieck Ballungsraum chem. Industrie, entstand in der #DDR #Chemie

#Organisation: Grün-Ökologisches Netzwerk Arche http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCn-%C3%96kologisches_Netzwerk_Arche Umweltschutz-Netzwerk in der #DDR recherchierte im Chemiedreieck

#Kommunalpolitik: steigende Mieten weiterhin #Problem in #Potsdam http://www.pnn.de/potsdam/763754/ Demonstranten fordern mehr kommunales Engagement

#Medien: Bitteres aus Bitterfeld bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Bitteres_aus_Bitterfeld #Doku aus der #DDR über die #Umweltverschmutzung im Chemiedreieck

#Begriff: #Risorgimento http://de.wikipedia.org/wiki/Risorgimento Bezeichnet Prozess der Vereinigung der ital. Staaten zum Kgr. Italien #Politik #Geschichte

#Person: Filippo Buonarroti http://de.wikipedia.org/wiki/Filippo_Buonarroti italienischer Politiker und Publizist. gilt als Vorkämpfer für die #Risorgimento.

#Kommunalpolitik: Schnelles Internet vom OB in #Rheinsberg gefordert. http://www.die-mark-online.de/heimat/neuruppin/neuruppin-artikel/dg/0/1/1167046/  fühlt sich durch Förderkriterien benachteiligt

#Medien: Ob das #Risorgimento wirklich eine so gute Idee war?  http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/david-gilmour-auf-der-suche-nach-italien-ob-das-risorgimento-wirklich-eine-so-gute-idee-war-12140432.html Ein #Buch zum Thema mit ernüchternder Antwort

#Begriff: Freies Territorium Triest bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Freies_Territorium_Triest eigenständiger Staat 1947 – 54, vom Kalten Krieg zerrieben #Politik

#Organisation: Zwei (Millitär)Regierungen, ein Staat im FTT http://de.wikipedia.org/wiki/Freies_Territorium_Triest#Die_beiden_Milit.C3.A4rregierungen & kein Gouverneur, ein Kuriosum der #Geschichte

#Kommunalpolitik: Weniger Lücken in den Uferwegen in #Potsdam http://www.pnn.de/potsdam/765025/ #Stadt investiert kräftig #Geld

#Medien: Freies Territorium Triest In: Von Truman bis Harmel (…) S. 172 http://books.google.de/books?id=05Nod2u2fk8C&pg=PA172&lpg=PA172&dq=Freies+Territorium+Triest&source=bl&ots=sdFhHw5Q3O&sig=ruJoJCHNPorRRK_BqrWmacDBqAk&hl=de&sa=X&ei=V-bNUd3UOcjJtAbfjYGAAg&ved=0CDIQ6AEwATgo#v=onepage&q=Freies%20Territorium%20Triest&f=false #Außenpolitik #Geschichte #Politik

eigene #Meinung: Ratio oder emotio? Für ein gesundes Mittelmaß! https://dmhdf.wordpress.com/2013/06/29/ratio-oder-emotio-fur-ein-gesundes-mittelmas/ Vom #Kompass & der #Karte #Philosophie #Wissenschaft

#Memo: sollte mal drauf achten – werden Wissenschaftler eher als arrogante, gefühlskalte Arschlöcher empfunden als Andere? #Wissenschaft

Ratio oder emotio? Für ein gesundes Mittelmaß!

29 Jun

Hallo alle Miteinander,

wenn Einige hier meine Texte lesen, werden diese Leser vielleicht denken, ich sei ein eher rationaler Mensch. Ja ich bin Jemand,  der die Welt aufmerksam und analytisch betrachtet. Ich reflektiere mein Handeln, ich lasse Andere daran teilhaben. Wirke ich dabei entfremdet, arrogant oder gar gefühlskalt?

Ich würde mich selbst als emotionalen Mensch bezeichnen. Wenn ich wirklich wütend oder enttäuscht bin, muss ich darauf achten, dass man mir dies eben nicht anmerkt. Mir gehen die Ungerechtigkeiten der Welt durchaus nahe. Muss ich mich doch fragen warum ausgerechnet ich offensichtlich behindert bin? Warum wurde ich nicht in eine Millionärsfamilie hineingeboren? Warum wurde ich nicht in den 1950ern geboren, wo ich am Wirtschaftswunder und der Deutschland AG partizipieren könnte? Warum bin ich mit einer Welt konfrontiert, wo Krieg, Hunger, Armut, Ausgrenzung und Ungerechtigkeit existiert? Warum, warum…

Man merkt schon: diese Fragen können einen in Depressionen stürzen. Allein die Frage, warum „ich“ behindert bin, bietet genug Depressionspotential. Und nun? Der ausschließliche Bezug zu Gefühlen, zu Empathie würde unser Leben verunmöglichen. Wie können wir unsere Existenz da rechtfertigen?

Auch die andere Seite wirkt wenig anziehend: die Welt als Zahnradgetriebe, wo alles Sinn ergibt. Krieg, Hunger, Armut, Ausgrenzung und Ungerechtigkeit als Ergebnisse rationalen Handelns. Und falls nun jemand entgegnet, dieses Handeln sei doch irrational, würde ich mir genug Mühe geben, könnte ich alles rational betrachten. Es geht hier auch nur um das Können, ob die Welt wirklich so funktioniert ist ne andere Frage…

Die Vorteile dieses Konzeptes wirken auf den ersten Blick bestechend: man kann ja alles objektivieren! Man kann alles von sich wegschieben. Die großen Räder werden woanders gedreht. Emotion würde hier nur hinderlich sein, weil sie Irrationalität produziert. Warum soll man mit dem armen chinesischen Wanderarbeiter mitfühlen? Wir brauchen ihn doch für unsere Konsumwelt!

Auf den zweiten Blick entpuppt sich dieses Konzept als fatal, denn: warum soll die Friseur/in mehr als 2,50 verdienen? Es herrscht doch Marktwirtschaft! Rationalität ist nur ein Mittel zum Zweck. Sie ist nicht das gute Leben, sie ist ein Werkzeug, das zum guten Leben führen kann.

Was ist nun das gute Leben? Ist Emotionalität der Schlüssel dazu? Wie oben schon geschrieben, wenn man sich vollständig darauf bezieht, wird das Leben eben nicht gut. Emotion kann aber als eine Art Kompass dienen. Das Empfinden nach Gerechtigkeit zeigt diese Kompassfunktion. Was nutzt aber der Kompass, wenn man nicht gelernt hat, mit ihm zu navigieren? Was Gerechtigkeit ist, das muss definiert werden. Philosophen, Ökonomen, Politikwissenschaftler, sie alle beschäftigen sich rational mit dem Thema Gerechtigkeit. Sie nutzen den Kompass um den derzeitigen Standort zu finden. Leute werden argumentieren, es zähle nicht der gegenwärtige Standort (Wissenschaft) sondern der Kompass (Gerechtigkeit), und umgekehrt. Hier wird klar: Wir können Rationalität und Emotionalität nicht voneinander trennen. Sie ergänzen sich.

Auch im Alltag wird ein Schuh daraus. Ich kann darüber verzweifeln, dass ich behindert bin. Ich kann mir aber auch klar machen, das es bestimmte Gründe gibt, die zu meiner Behinderung geführt haben. Niemand ist perfekt da draußen, Zufall sei dank. Dem Einen fehlt Geld, dem Anderen die Partnerin, ein weiterer ist krank… Rationalität, wird mein Gerechtigkeitsempfinden nicht verändern. Jedoch kann ich mit ihr eine Landkarte erstellen, ich kann mich verorten. Ich kann fragen, gehts mir wirklich so scheiße?

Wenn ihr also meine Artikel lest, so sind sie eben nicht losgelöst von meiner Emotion. Wenn ich geradezu über Themen doziere, dann tue ich dies eben nicht, um mich von meinen Gefühlen zu entfernen. Ich trage sie in eine Karte ein, ich sortiere sie, ich reflektiere sie.

Nur weil Jemand seine Welt aus einer wissenschaftlichen Perspektive betrachtet ist er nicht per se gefühlskalt. Wissenschaft braucht Gefühl – Gefühl braucht Wissenschaft! Wer das gute Leben will, der muss ratio und emotio beachten.

   

Tweets der Woche KW 25 (2013)

22 Jun

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser Woche:

David Marien@dmhadf

#Begriff: #Zersetzung bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Zersetzung_%28Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit%29 hier definiert als Arbeitstechnik des #MfS zur Bekämpfung politischer Gegner.

#Organisation: Gesellschaft für Sport & Technik bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_f%C3%BCr_Sport_und_Technik Massenorganisation in der #DDR, auch von der #stasi überwacht

#Kommunalpolitik: Kritik an Stadtwerke-Prämien in #Hennigsdorf. http://www.die-mark-online.de/heimat/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1163572/ Rechtfertigung nur hinter „vorgehaltener Hand“

#Meinung:  Im permanenten Bürgerkrieg http://www.faz.net/aktuell/politik/ilko-sascha-kowalczuk-stasi-konkret-im-permanenten-buergerkrieg-12223750.html Das Buch „#Stasi konkret“ bei faz.net besprochen #Zersetzung

#Begriff:#Geusenwort http://de.wikipedia.org/wiki/Geusenwort bei WP Wörter, die ursprünglich Personengruppen beschimpfen sollten, diese aber positiv ummünzen

#Person: Erving Goffman bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Erving_Goffman US-amerikanischer Soziologe, hier im Zusammenhang mit seinem Impression Management

#Kommunalpolitik:  „Freiland“, Jugendclub in #Potsdam,  verteidigt Einlass-Politik http://www.pnn.de/potsdam/762572/ #Zukunft scheint gesichert

#Memo: #Begriffe ändern sich, vor allem ändert sich unser Umgang damit. Denken wir daran, ohne gleich Gesinnungsethiker zu werden! #Kultur

#Begriff: #Wahlkampf bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Wahlkampf Zwischen demokratischer Notwendigkeit & irreführender Täuschung #Politik #Kultur

#Organisation: #Werbeagentur, hier als #Organisator von Wahlkämpfen http://de.wikipedia.org/wiki/Werbeagentur #Illusion politischer Inhalte #Politik #Show

#Kommunalpolitik: Linke verweigern Stadtwerke-Chefs Entlastung in #Hennigsdorf http://www.die-mark-online.de/heimat/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1164941/ Höhe der #Boni sind größte #Kritik

eigene #Meinung: Die neue Seifenoper in der #SPD: die Steinbrücks https://dmhdf.wordpress.com/2013/06/22/die-neue-seifenoper-in-der-spd-die-steinbrucks/ Warum hier bloß Werbung gemacht wird #Emotion

 

Die neue Seifenoper in der SPD: die Steinbrücks

22 Jun

Hallo alle Miteinander,

als ich letzte Woche Sonntag Phoenix geschaut habe, bin ich auf die Live-Übertragung des SPD-Konvents gestoßen. Eigentlich wollte ich schon weiter schalten, es drohte ja übliche Gedöns. Als aber angekündigt wurde, es gäbe etwas neues, wurde ich hellhörig: eine Talkshow sollte mit Peer Steinbrück und seiner Frau abgehalten werden. (Video auf Youtube)

Es wurde persönlich. Frau Steinbrück sollte die emotionale Seite ihres Mannes darstellen, es scheint ihr gelungen zu sein (Spiegel-Online Kommentar). Jetzt mag man argumentieren: Emotionalisierung gab es im Wahlkampf schon immer! Wo ist die Neuigkeit? Ich meine: hier zeigt sich die Enge, in die die SPD und ihr Kanzlerkandidat getrieben wird. Denn mal ehrlich: wer zerrt seinen Ehepartner schon in so ein Event, wenn es nicht unbedingt notwendig ist?

Hier zeigt sich anschaulich, was der frz. Philosoph Pierre Rosavanllon mit „Präsenz“ meint: es geht um  eine  Empathiebekundung, die in einer parteipolitischen Auseinandersetzung die eigene Position stärken soll. Frau Steinbrück soll Empathie erzeugen, sie soll es „menscheln“ lassen. Sie dient als Instrument in der parteipolitischen Auseinandersetzung. So wie Seifenopern den Sinn haben ein passendes Umfeld für passende Radio- und Fernsehwerbung zu etablieren, so soll diese Talkshow das passende Umfeld für die Bundestagswahl schaffen. Es geht im Kern also um Werbung und nicht um Argumentation. Denn das Wecken der Emotion ist etwas anderes, als Argumente in den Diskurs einzuwerfen.

Politische Parteien argumentieren natürlich auch, sie nutzen Parteiprogramme als ihre Basis. Die Frage ist nur: wie viele Wähler lesen sich das durch? Die Parteien holen die Leute da ab wo sie stehen. Ob es hier um „Ansprache“ an den Wähler oder an den SPD-Genossen geht ist hier sogar zweitrangig. Genossen sind ja auch nur Menschen, die für einen Kandidaten werben wollen, der als „einer von ihnen“ erscheint.

Dem gegenüber setzt Rosavanllon den Begriff der Präsenzpolitik: sie ist  eine Empathiebekundung, die, hilft Konflikte
zwischen konkurrierenden Erfahrungen zu regeln (mindern). Wo ist hier der Unterschied? Bei der Steinbrück-Talkshow sollte Empathie erzeugt werden, um sich von Merkel abzugrenzen „Seht her, der Steindrück ist gar nicht so kühl wie die Kanzlerin“. Genau das ist bloße Präsenz. Präsenzpolitik wäre, wenn die Politiker der unterschiedlichen Parteien, in welcher Form auch immer, den Eindruck erwecken (wollen) würden, alle Politiker seinen Menschen, die ihren Job gut machen. Genau dies ist gar nicht der Sinn von Wahlkampf! Der Konkurrent soll abgewertet werden, damit man selbst besser dasteht. In Wahlkämpfen werden Konflikte zugespitzt und nicht gemindert. Genau vor diesem Hintergrund muss diese Talkshow gesehen werden.

Es ergibt sich sofort ein weiteres Problem: Menschen sind nicht dumm! Sie erkennen die Inszenierung. Das bedeutet nicht, dass Präsenz (hier die Talkshow) ihre Wirkung verliert. Sie sinkt nur ab. Je mehr man es menscheln lässt, desto geringer wird die Empathiewirkung. Es muss also ein Mittelmaß gefunden werden.

Parteien sind im Allgemeinen in solche Fallen der Mittelmäßigkeit gefangen. Sie müssen Präsenz zeigen, Empathie erzeugen, um „am Leben“ zu bleiben. Andererseits sind Parteien keine Menschen. Sie haben einen Zweck: sie sollen bestimmte Dinge durchsetzen. Bestimmte Personen in den Vordergrund zu rücken, kann der Organisation  Partei eher schaden. Außer Spesen (Steinbrück) ist eben nichts gewesen (Kanzlerschaft). Frau Merkel wird ganz entspannt bleiben. Empathie oder nicht ist hier gar nicht so wichtig.

Literatur: Rosavanllon, Pierre: Demokratische Legitimität Unparteilichkeit Reflexivität Nähe.
Hamberger Edition, Hamburg 2010 S. 209 – 250

Tweets der Woche KW 24 (2013)

16 Jun

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser Woche:

David Marien@dmhadf

#Begriff: Bayerisches Judenedikt von 1813 bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Bayerisches_Judenedikt_von_1813 Eine Etappe auf dem Weg zur Gleichstellung einer Bevölkerungsgruppe

#Person: Maximilian von Montgelas bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Maximilian_von_Montgelas bayrischer Politiker, Aufklärer, Initiator des Bayerischen Judenediktes

#Kommunalpolitik: guter Artikel zur #Debatte über den Aufbau der Potsdamer Garnisonskirche http://www.pnn.de/potsdam/759691/ #pro #contra #Kultur

#Medien: Politische Heimat für Juden http://www.dradio.de/dlf/sendungen/tagfuertag/2106568/  jüdischer Arbeitskreis in der #SPD, viele hist. Persönlichkeiten Juden + Sozi

#Begriff: Nutzhanf bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Nutzhanf Weites Feld der Nutzung, jenseits des Rausches. Fasern, Öle und mehr…

#Organisation: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesanstalt_f%C3%BCr_Landwirtschaft_und_Ern%C3%A4hrung überwacht den Anbau von Nutzhanf & vielem mehr

#Kommunalpolitik: Verkehrskonzept oder neue #Brücke in #Oranienburg? http://www.die-mark-online.de/heimat/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1161991/  Stadtverordnete sollen entscheiden

#Medien: Hanf – Der verkannte Stoff http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/faszination-wissen/fawi-hanf-2013-textilien-100.html Eine Doku des #BR zu einem vielseitigen aber auch berüchtigten Material

#Begriff: Ziviler Ungehorsam bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Ziviler_Ungehorsam Form politischer Partizipation, deren Wurzeln bis in die Antike zurückreichen

#Person: Henry David Thoreau http://de.wikipedia.org/wiki/Henry_David_Thoreau bei WP US-amerikanischer Schriftsteller & Philosoph, Befürworter von Zivilen Ungehorsam

#Kommunalpolitik: von OB Jacobs in #Potsdam http://www.pnn.de/potsdam/760997/ Wie man das Mercure-Hotel taktisch klug loswerden könnte.

eigene #Meinung: Kurzkommentar: ich auf #Facebook. https://dmhdf.wordpress.com/2013/06/16/kurzkommentar-ich-auf-facebook/ Warum ich der #Mittelmäßigkeit erlegen bin.

Kurzkommentar: ich auf Facebook.

16 Jun

Hallo alle Miteinander,

ich weiß nicht welche Pferde mich geritten haben, ich bin jetzt auf Facebook. Eigentliche brauche ich diesen Dienst nicht wirklich, ich stehe ihm sogar kritisch gegenüber. Andererseits verrate ich bereits soviel über mich selbst, dass ein weiterer Dienst da nicht viel ausmacht. Ich bin gespannt, wer so alles über Facebook auftaucht, den man schon vergessen hat. Und ich bin gespannt wie die Leute auf meine „Kommentare“ reagieren werden. werden es die interessanten Gespräche sein, die man in der Küche führt? Oder wird es nur ein digitaler Gruß sein, ein virtueller Smalltalk.

Da ich all das, was ich dort publiziere als öffentlich ansehe, ist es für mich weniger relevant, was damit bei Facebook passiert. Über mich werden ja sicher bereits werbe-relevante Profile erstellt. Dessen bin ich mir bewusst, Facebook wird dies noch verstärken. Ich habe mich selbst also dieser Mittelmäßigkeit einer Datenkrake hingegeben. Ich hätte ja weiterhin draußen bleiben können. Die Neugierde war wohl zu groß.

Mal sehen, was noch passiert. Weil ja alles so selbstreferenziell in diesem Internet ist wird dieser Beitrag natürlich bei Facebook veröffentlicht. Der gleiche Wein in allen Schläuchen.

Tweets der Woche KW 23 (2013)

8 Jun

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser Woche:

David Marien@dmhadf

#Begriff: Act of Union 1707 http://de.wikipedia.org/wiki/Act_of_Union_1707 besiegelte Beginn des britischen Königreiches & das Ende der schot. Unabhängigkeit

#Person: Anne (Großbritannien) http://de.wikipedia.org/wiki/Anne_%28Gro%C3%9Fbritannien%29 Königin Englands (später #UK) Protagonistin einer wechselvollen Historie #Politilk

#Kommunalpolitik: Sie bleiben dran in #Birkenwerder http://www.die-mark-online.de/heimat/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1157615/ Wie eine #Bürgerinitiative gegen den #Lärm kämpft. #Bundestag

#Meinung: Das Empire stürzt in Schottland http://www.taz.de/Debtte-Seprtismus/!116725/ Über die #Debatte der schottischen #Unabhängigkeit #Politik #Kultur

#Begriff: #Büchnerpreis bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Georg-B%C3%BCchner-Preis wichtigster#Literaturpreis in der #BRD. Preiswürdige #Kunst, was ist das?

#Organisation: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Akademie_f%C3%BCr_Sprache_und_Dichtung vergibt u. a. #Büchnerpreis, vertritt div. Gruppen

#Kommunalpolitik: Mammutsitzung der Stadtverordnetenvers. zu historischen Weichenstellungen in #Potsdam pnn.de/potsdam/758023/ #Kultur

#Memo: sollte mal recherchieren, ob es substanzielle #Kritik am Büchnerpreis gibt. Ich habe bisher nichts gefunden, warum? #Kultur

#Begriff: Stadtforum Berlin bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Stadtforum_Berlin ein Forum der #Bürgerbeteiligung zur Post-Wende-Stadtentwikl.-Pol. Berlins

#Person: Volker Hassemer http://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Hassemer  Als ehemaliger Berliner Senator für Stadtentwicklung Mit-Initiator des Stadtforums Berlin

#Kommunalpolitik: „Sie hat denen geschadet“  Zur #Debatte über eine Stasi-belastete OHV-Kreistagsabgeordnete http://www.die-mark-online.de/heimat/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1158396/

#Medien: Drückende Sorgen zum Berliner Stadtkonzept http://www.taz.de/Neues-Stadtkonzept-fuer-Berlin/!117182/ Stadtforum reactivated? Das ging mal besser!

eigene #Meinung: Kurzkommentar: an die Tröge, Wissenschaftsfunktionäre! https://dmhdf.wordpress.com/2013/06/08/kurzkommentar-an-die-troge-wissenschaftsfunktionare/ Wenn sich Wissenschaftsfunktionäre sich um…

#Memo: schönes Wetter und überflutete Städte – die #Natur kann manchmal #zynisch sein, wenn sie nicht ihren Platz bekommt. -> einprägen!