Eine kleine Besichtigung von Podcasts der Wissensvermittlung

1 Jun

Hallo alle Miteinander,

ja der Titel des Artikels ist etwas sperrig. Es soll hier um Podcasts gehen, die ich höre, die eine Form von „mehr-wissen“ vermitteln. Bildung ist mehr als nur Wissen. Bildung befähigt einen angemessenen Umgang mit Wissen. Wissen allein führt zu nichts. Information ist auch das falsche Wort, geht es doch hier nur um eine Teilmenge des Wissens. der Wikipedia-Artikel beschreibt das ganz gut.

Warum ist dies aus der Perspektive des Mittelmaßes von Bedeutung? Im Internet gibt es vieles, das unseren Horizont erweitert. Lustige Katzenvideos, ein emotionaler Rant, die Verwurstung von Tech-News; auch Unterhaltung (wenn sie gut gemacht ist) bietet einen Mehrwert an Info. Nicht jede Info ist Wissen, nicht alles Wissen bildet. Wir wären sicher auch gar nicht in der Lage vollständig Bildungsinhalte zu konsumieren. Wer kann und will, ständig zur Reflexion angehalten werden? Es wird also eine Mixtur benötigt. Unterhaltung, Wissens- und Bildungsinhalte werden kombiniert. Clevere „Medienmacher“ schaffen es die Grenzen zwischen den drei genannten Sphären zu vermischen. Es entsteht ein wohlschmeckender Brei der Mittelmäßigkeit, der unterhält, der Wissen vermittelt und der schafft, dass man beginnt, drüber zu reflektieren.

Hier nun meine Auswahl:

Der  Soziopod – der, für mich anspruchsvollste Podcast. Da ich einige Grundkenntnisse der Soziologe und Philosophie besitze, komme ich dort gut mit. Wie der Name schon verrät: es geht um die große Themenvielfalt der Soziologie. Ob Bildung, Pubertät, Gewalt oder die Frage ob Fleischverzehr ethisch vertretbar ist, alles wird fundiert besprochen. Die Protagonisten geben sich große Mühe, Grundbegriffe zu klären. Dennoch setzt der Podcast ein gewisses Maß an Reflexivität und wissenschaftlichem Denken voraus. Er ist nicht in allen Lebenslagen konsumierbar. Auch ist es wie sonst im Leben: wer Bock drauf hat wird sich reinhängen und seinen Spaß finden.

Der Raumzeit-Podcast – der zweit anspruchsvollste Podcast in dieser Reihe. Tim Pritlove interviewt im Auftrag des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Europäischen Raumfahrtorganisation (ESA) wichtige Protagonisten der Luft- und Raumfahrt. Ob Astronaut, Wissenschaftler oder der Ingeneur, der die Raketen testet – hier wird mitunter harter Stoff vermittelt. Im Vergleich zum Soziopod geht es hier etwas weniger um die Reflexion und Einordnung von Wissen(sbeständen). Hier wird Wissen vermittelt! Ich denke, der Zuhörer wird durchaus angeregt selbst eine  Reflexion und Einordnung des Gehörten vorzunehmen.

Der CRE-Podcast – Schon wieder Herr Pritlove. Hier wird die Problematik der Grenzziehung deutlich. Überwiegt der Anteil der Wissensvermittlung  oder überwiegt die Bildung? Dieser Podcast bringt uns ein Allerlei an Themen: Technik, Kultur, Gesellschaft. Vom Feminismus bis zur Programmiersprache C reicht das Spektrum. Man merkt Tim an, dass er was lernen und reflektieren will. Vielleicht ist gerade deshalb die Frage so schwer was denn überwiegt? 50:50?

Der Resonator-PodcastHolger Klein interviewt im Auftrag der Helmholtz-Gemeinschaft unterschiedliche Akteure des „Helmholtz-Universums“. Naturwissenschaft und Grundlagenforschung stehen hier im Vordergrund. Weil dieser Podcast gerade erst geschlüpft ist, er sich erst entwickeln muss, kann ich das Verhältnis von Wissen und Bildung nicht „bestimmen“. Doch eins wird jetzt schon klar: es kommt ein Aspekt zum Vorschein, der noch gar nicht erwähnt wurde – die Unterhaltung. Holger schafft es, mit sorgsam eingestreuten (manchmal nicht ganz ernst gemeinten) Fragen, Vergleichen und Zuspitzungen eine lockere Atmosphäre zu schaffen. Er unterhält den Zuhörer, ohne das der Podcast an Seriosität verliert. Vielleicht wird sich mancher Wissenschaftler (im Inneren) etwas pikieren, wenn der Holger mit einem seltsamen Vergleich kommt. Aber auch dies kann ja eine schöne Spannung kreieren. Elemente der Wissensvermittlung, Bildung und der Unterhaltung sind hier gegeben. Sie machen den Reiz aus.

Der   WRINT-Podcast –  Irgendwie höre ich den selben Leuten zu. Holger bietet hier ein Sammelsorium an Sub-Podcasts an. Allen ist gemein, dass mit (mehr oder minder) interessanten Leuten geredet wird. Man lernt ein wenig. Man wird motiviert darüber nachzudenken, vor allem, es macht Spaß! Zoten, Anekdoten und allerlei Übertreibungen schmücken diese Podcastreihe. Man kann hier monieren: es gibt zu wenig Wissen und Bildung. Dies ist aber auch nicht der Fokus. Beides fällt als Nebenprodukt hinten raus. Es geht vor allem um Unterhaltung, im wahrsten Sinne des Wortes.  Dieser Podcast ist in (fast) allen Lebenslagen konsumierbar. Er fordert am wenigsten vom Zuhörer.

Meine kleine Zusammenstellung zeigt: unterschiedliche Podcasts verfolgen unterschiedliche Ziele. Sie richten sich mitunter auch an verschiedene Hörergruppen. Es ist Aufgabe der Hörerschaft, sich ihren Brei der „mittelmäßigen Wissensvermittlung“ zusammenzustellen. Angebote gibt es genug, dies ist nur ein kleiner Ausschnitt.

Advertisements

Eine Antwort to “Eine kleine Besichtigung von Podcasts der Wissensvermittlung”

  1. tinyentropy Juni 16, 2013 um 16:52 #

    Danke fuer die Anregungen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: