Archiv | März, 2014

Tweets der KW 13 (2014)

29 Mrz

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser Woche @dmhadf:

#Begriff: #Tuberkulose bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Tuberkulose ein gefährliche Krankheit, die leider weiterhin #Zukunft haben wird #Medizin

#Person: Albert Calmette bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Calmette frz. #Arzt, Bakteriologe & Immunologe. entdeckte Impfstoff gegen #Tuberkulose

#Kommunalpolitik: Größere Auswahl auf den Stimmzetteln in #Hennigsdorf http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1259612/ Ist mehr = besser? #Kommunalwahl

#Medien: #Tuberkulose – Eine böse alte Bekannte http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/tuberkulose-eine-boese-alte-bekannte-1.1919300 resistente Erreger-Stämme zertstören das #Werk von Albert Calmette

#Begriff: Kreatives Schreiben https://de.wikipedia.org/wiki/Kreatives_Schreiben Wenn der Weg zum Ziel wird… wiss. Schreiben gehört dazu #Wissenschaft #Literatur

#Organisation: Deutsche Journalistenschule bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Journalistenschule Hoffentlich ein Ort wo man das kreative Schreiben lernt

#Kommunalpolitik: „Die #Garnisonkirche gehört zu #Potsdam“ http://www.pnn.de/potsdam/841421/ Stimmen für den (umstrittenen) #Wiederaufbau

#Meinung: Nachhaltiges Publizieren http://soziologie.de/blog/?p=3264 Für mehr Qualität beim Publizieren wiss. Texte. Masse ist eben nicht gut.

eigene #Meinung: Alte Zeiten https://dmhdf.wordpress.com/2014/03/29/alte-zeiten/ Warum man gut gemeinte Gesten ausschlagen darf, ohne den schwarzen Peter zugeschoben zu bekommen

#Memo: es ist #normal, dass sich ändert, was normal ist. Und: #Normalität ungleich #Normierung. Bitte merken.

 

Alte Zeiten

29 Mrz

Hallo alle miteinander,

(Achtung: folgender Beitrag kann Spuren von Ironie und Überspitzungen enthalten. Er gibt nicht die Meinung bestimmter Autoren wieder.)

In den alten Zeiten, da führte der Herr von Welt, seine Herzensdame mit ganzer Galanterie zum Essen aus. Er hielt ihr die Tür auf, er schob ihren Stuhl zurück, er zahlte die Rechnung. Sie honorierte dieses Verhalten, ja sie forderte es sogar ein. Routiniert wusste man, was man von dem Anderen zu erwarten hatte. Es gab keinerlei Hintergedanken. Man verstand die Geste des Herren von Welt als etwas völlig unpolitisches. Er tat es gern, wollte er seiner  Herzensdame seine Zuneigung zeigen.

Nun gibt es Wandel in diesen modernen Zeiten, wer hätte das gedacht! So manche Frau honoriert das galante Verhalten des Herren von Welt nicht mehr. Ja, sie zeigt sogar, dass sie es ablehnt! Sie will nicht mehr die Tür aufgehalten bekommen, sie will nicht mehr den Stuhl vorgeschoben bekommen und ihren Teil der Rechnung möchte sie selbst zahlen. Der Herr von Welt schaut verdutzt. Was ist passiert, fragt er sich? Ich tue dies doch aus vollem Herzen, so wie ich es immer getan habe! Warum werde ich so vor den Kopf gestoßen!

Der Herr von Welt meint, dass diese Frauen, mit seiner Geste nicht umgehen können. Dass er mit der Geste seines Gegenübers nicht umgehen kann, kommt ihm gar nicht in den Sinn. Was lange gut und richtig war kann heute nicht falsch sein. Es ist doch schade, dass dies nicht erkannt wird.

———————————————————————————————-

Was lehrt uns diese kleine Geschichte? Auch Alltagssituationen können etwas politisches enthalten. Was das Politische ist, habe ich schon mal definiert:

Politisches geschieht dort, wo Identitäten in Anerkennungskonflikte verwickelt, d.h. in Frage gestellt sind. [1]

Ich finde, diese Geschichte zeigt sehr starke Anerkennungskonflikte auf. Auf der einen Seite steht der Mann. Er ist sehr höflich und möchte eine Frau einladen, weil er dies gerne macht. Für ihn ist dieses Verhalten soweit routiniert, dass er es gar nicht mehr in Frage stellen kann. Auf der anderen Seite steht die Frau. Sie ist sehr selbstbewusst. Sie möchte zu jeder Zeit ihre Unabhängigkeit wahren. Ein Date wird somit ein Ereignis unter Gleichen. Jeder macht sich die Tür allein auf, jeder schiebt seinen Stuhl allein zurück, jeder zahlt seinen Teil der Rechnung. Wenn er nun, dass von ihr gewünschte Verhalten konterkariert, kommt es zu dem Anerkennungskonflikt.

Er fühlt sich in seinem Verhalten verkannt. Er will sein Verhalten als etwas gutes, als etwas (gegenüber der Frau) Respektvolles verstanden wissen. Das, was er als respektvoll empfindet interpretiert sie als respektlos. Sie kann und will die Tür allein öffnen, sie kann und will den Stuhl allein vorschieben,  sie kann und will ihren Teil der Rechnung selbst zahlen.

Die Infragestellung der beiden Identitäten wird sehr deutlich. Weil das Verhalten des Mannes routiniert ist, kann ihm gar nicht (von sich aus) klar werden, dass sein Verhalten verkannt werden kann. Wird ihm diese Verkennung (der Anerkennung) kund getan, reagiert er irritiert. Er wehrt ab, er habe doch dass Richtige getan, sie verstehe den Hintergrund seines Verhaltens nicht. Damit bekommt sie den schwarzen Peter zugeschoben. Sie versteht nicht… Die gut gemeinte Geste gehe völlig am Ziel vorbei und das ist (für ihn) schade.

Ja, ich beziehe hier Stellung für diese fiktive Frau. Warum? Ich, als Mensch mit Behinderung, bin ständig mit gut gemeintem Verhalten konfrontiert. Man möchte mir helfen, auch wenn ich keine Hilfe brauche. Ich möchte meine Selbstständigkeit betonen, auch wenn die Anderen wissen, dass ich es bin. Ich finde es erst einmal in Ordnung und sogar notwendig, wenn es Hilfsbereitschaft und Höflichkeit gibt.

Es gibt Rollstuhlfahrer, die wollen partout, den Bordstein allein raufkommen. Weil dies Ausdruck ihrer Selbständigkeit ist. Sie werden ständig mit den Grenzen ihrer Selbständigkeit konfrontiert. Ständig wollen ihnen die Leute helfen, obwohl sie keine Hilfe brauchen. Bei immer den selben Fragen reagiert man genervt, irgendwann. Dann und wann wird man pampig. Dann wird man komisch angeschaut, weil man unfreundlich reagiert, weil man die gut gemeinte Geste nicht widerspiegelt. Natürlich macht auch der Ton und Geste die Musik. Ein Mindestmaß an Höflichkeit sollte immer gegeben sein, auf beiden Seiten.

Ganz ehrlich: ich fühle mich nicht dafür verantwortlich, dass eine gut gemeinte Geste (im Sinne der Anderen) ins Ziel trifft. Wenn ich meine Selbständigkeit betonen möchte, dann tue ich es einfach. Der Rollstuhlfahrer, der partout den Bordstein allein raufkommen will, hat jedes Recht dazu. Er darf die Höflichkeit der Anderen (höflich) ausschlagen, ohne das ihm von Seiten der Anderen der schwarze Peter zugeschoben wird. Denn wie auch bei der Frau aus der Geschichte, droht dem Rollstuhlfahrer genau dies.

Die Frau darf verlangen, die Rechnung beim Date selbst zu bezahlen, der Rollstuhlfahrer darf verlangen den Bordstein allein raufzukommen. Wir, Frauen, Behinderte und andere Minderheiten, sind nicht dafür verantwortlich, gut gemeinte Gesten der Mehrheitsgesellschaft zu reflektieren, wenn wir sie nicht als gut gemeint empfinden. Man mag dies „schade“ finden. Wir sind aber nicht für die „Schadheit“ von man(n) zuständig.

 

[1] Bedorf, Thomas: Verkennende Anerkennung. Über Identität und Politik. Suhrkamp, Berlin 2010 S. 226

 

Tweets der KW 12 (2014)

22 Mrz

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser (und letzter) Woche @dmhadf:

#Begriff: #Risikogesellschaft bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Risikogesellschaft wenn alles nur noch gefährlich ist? #Soziologie #Katastrophe

#Organistion: Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCro_f%C3%BCr_Technikfolgen-Absch%C3%A4tzung_beim_Deutschen_Bundestag Wie viel #Risiko #Gesellschaft #Zukunft

#Kommunalpolitik: Rückschlag für Garnisonkirchen-Gegner in #Potsdam http://www.pnn.de/potsdam/837901/ Alte Fragestellung für #Bürgerbegehren unzulässig

#Meinung: #Europa und die #Ukraine: Huntington reloaded? http://soziologie.de/blog/?p=3251 Alles #dynamisch oder statisch; Beckisten oder Münklerianer?

#Begriff: #Oxidation bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Oxidation chemische Reaktion, die in der Industriegesellschaft sehr wichtig ist #Chemie #Industrie

#Person: Antoine L. de Lavoisier bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Antoine_Laurent_de_Lavoisier franz. Chemiker, Rechtsanwalt,Hauptzollpächter, arbeitete über die #Oxidation

#Kommunalpolitik: Mehr Würde für Gedenkort Klinkerwerk bei #Oranienburg http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1258494/ Gutachterverfahren ausgelobt

#Medien: Crash Course Chemistry #10 – Redox Reactions http://www.youtube.com/watch?v=lQ6FBA1HM3s #Doku, die u. a. #Oxidation erklärt #Animation #Chemie

#Begriff: Siemens-Studio für elektronische #Musik bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Siemens-Studio_f%C3%BCr_elektronische_Musik „richtungsweisende Musikförderung“ von Siemens #Kunst

#Organisation Hochschule für Gestaltung Ulm bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule_f%C3%BCr_Gestaltung_Ulm übernahm das Siemens-Studio, war wegweisend im Bereich #Design

#Kommunalpolitik:  Golmer Stromtrasse soll verlegt werden http://www.pnn.de/potsdam/839415/ Vom #Erfolg einer #Bürgerinitiative #Potsdam

#Medien:  Siemens-Studio für elektronische #Musik in #Ton und #Bild http://www.deutsches-museum.de/blog/blog-post/2010/10/14/so-klingt-der-saegezahn/ Von experimentellen Klängen #Musik #Kunst

eigene #Meinung: Meine Anmerkungen zur Krim-Krise https://dmhdf.wordpress.com/2014/03/22/meine-anmerkungen-zur-krim-krise/ Warum Niemand aus der #Krise als Gewinner hervorgehen wird

#Medien: Wrint-Podcast #269 Zum Thema #Ukraine und #Krim http://www.wrint.de/2014/03/15/wr269-zum-thema-ukraine-und-krim/ Die Krise aus Sicht eines Betroffenen #Politik

Meine Anmerkungen zur Krim-Krise

22 Mrz

Hallo alle Miteinander,

ich weiß, die Welt hat genau auf diesen Beitrag zur Debatte gewartet. Man läuft immer Gefahr (zu sehr) parteiisch zu werden. Außerdem halten sich zu viele für Experten und meinen, dass ihre Aussagen Gewicht hätten. Ich halte mich weder für neutral, noch für argumentativ gewichtig. Darum kann es auch gar nicht gehen. Vielleicht enthält dieser Text einige nützliche und anregende Gedanken, darum soll es gehen.

Mich beschäftigen einige Dinge zu dem Thema:

1. Putin hätte Handlungsalternativen zur Verfügung gehabt.

Die Teilung und das  Ende der Tschechoslowakei zeigt, dass man territoriale Ge bietsveränderungen von Staaten auch friedlich herbeiführen kann. Denr Beitritt der DDR zur BRD ist ein weiteres Beispiel. Das Unabhängigkeitsreferendum in Montenegro 2006, ist das jüngste Beispiel. Damals hatte sich Montenegro von Serbien abgespalten. Wir haben in Europa die Mechanismen, solche Konflikte  zu lösen, die von allen Seiten anerkannt werden. Nun wurde ein Referendum abgehalten, wo 95,5 Prozent der abgegebenen Stimmen sich für eine Wiedervereinigung der Krim mit Russland mit den Rechten eines Subjekts der Russischen Föderation aussprachen. Eine solche Zahl macht mich skeptisch, gerade weil es die Krimtataren, ihrer Geschichte gibt. Das millitärische Vorgehen verschärft die Sache weiter.

2. Die derzeitige ukrainische Regierung ist problematisch

Der interessierte Leser möge sich den Wikipedia Artikel zur Swoboda-Partei durchlesen. Allein, dass diese Partei an der Regierung beteiligt ist, rechtfertigt das Wort „problematisch“. Nun stellt sich die Frage, welche Regierung überhaupt wäre in dieser Situation „legitim“? Keine Regierung wäre das. Revolutionen sind keine geordneten Verfahren, die Regierungen hervorbringen könnten. Allenfalls eröffnen sie Wege für solche Verfahren. Wahlen und Verfassungsänderungen sind solche Verfahren.

3. Der Westen und sein zweierlei Maß

Wie viel ist uns die territoriale Integrität eines Staates wert? Wie stark wollen wir und können wir uns mit Russland anlegen? Wollen wir wirklich mehrere Milliarden Euro in einen Staat Ukraine investieren, dessen Zukunft ungewiss ist? Demokratie ist eine schöne Sache, aber nur wenn sie sich für den Geldbeutel Anderer lohnt. Ich kann verstehen, wenn so mancher Ukrainer sauer ist. Da wird ein Landesteil weggenommen und nichts passiert. Doch wie gesagt: wie sollen wir reagieren?

Jeder hat hier sein Pfund zu tragen. Jeder hängt irgendwie mitdrin. Diese Krise wird nur Verlierer produzieren. Das ist vielleicht das einzig Gerechte.

Tweets der KW 10 + 11 (2014)

15 Mrz

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser (und letzter) Woche @dmhadf:

#Begriff: #Glaziologie bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Glaziologie #Wissenschaft von #Schnee und Eis. Leistet wichtige Beiträge für die Klimaforschung

#Organisation: Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- & Meeresforschung http://www.awi.de/de/institut/ Betreibt u. a.  #Glaziologie

#Kommunalpolitik: Noch immer kein Gedenkkonzept in #Potsdam  http://www.pnn.de/potsdam/834338/ Wie umgehen mit der Nazi-Vergangenheit?

#Medien: Forensische #Glaziologie an der ETH #Zürich – Tot aufgeklärt nach 88 Jahren http://www.nzz.ch/aktuell/panorama/zehn-kilometer-im-eis-gewandert-1.18243795 Was die Wissenschaft alles kann!

#Begriff: Das Gute bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Gute Adjektiv allg. bekannt und vieldeutig, Substantiv philosophischer #Fachbegriff

#Person: Aristippos von Kyrene bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Aristippos_von_Kyrene antiker griech. #Philosoph, der sich mit dem Guten befasste #Philosophie

#Kommunalpolitik: Ein #Phantom in der Stadtpolitik in #Hennigsdorf? http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1254063/ Die interessante #Story um Guido König.

#Meinung: Gute Beziehungen Russland-USA wichtiger als Divergenzen zu einzelnen Problemen http://de.ria.ru/politics/20140307/267993990.html Das #Gute & die #Propaganda!

#Begriff: Afghanischer #Bürgerkrieg (1989–2001) bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Afghanischer_B%C3%BCrgerkrieg_%281989%E2%80%932001%29 Eine Periode, die bis heute nachwirkt #Politik

#Organisation: der KhAD bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Chidam%C4%81t-i_Ittil%C4%81%E2%80%99%C4%81t-i_Dawlati der staatliche #Geheimdienst zu Zeiten des Afghanischen #Bürgerkrieges

#Kommunalpolitik:  Stadtverordneter Menzel tritt mit neuer Wählergruppe in #Potsdam an http://www.pnn.de/potsdam/836368/ Kommunalwahlen stehen bevor…

#Medien: Kriegsmüde #Taliban http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/ein-kriegsmueder-kommandant-erzaehlt-1.18258179 Der Afghanische #Bürgerkrieg köchelt weiter…  eine #Reportage #Politik

#Begriff: Impact Factor bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Impact_Factor … dient dem #Ranking von Fachzeitschriften. Ist hoch platziert auch „gut“?

#Person: Eugene Garfield https://de.wikipedia.org/wiki/Eugene_Garfield  US-amerikanischer Wissenschaftler mitverantwortlich für den Impact Factor #Bibliometrie

#Kommunalpolitik: Hitzige Debatte in Germendorf http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1256138/ Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung schürt #Unzufriedenheit

#Meinung: Impact Factor. Ein offener Brief http://soziologie.de/blog/?p=3243 Über den (Un)Nutzen des  Impact Factors. Eine #Analyse #Soziologie

eigene #Meinung: Der Blick auf die Generationen https://dmhdf.wordpress.com/2014/03/15/der-blick-auf-die-generationen/ Sortieren, was wichtig ist bleibt für Alle eine #Herausforderung

#Medien: Generation Golf http://de.wikipedia.org/wiki/Generation_Golf #Artikel, auf den ich im Blogbeitrag Bezug nehme. Relevant für die #Geschichte der #BRD

Der Blick auf die Generationen

15 Mrz

Hallo alle Miteinander,

ein Kalenderblatt meines Geschichts-Kalenders beschrieb die „Generation Golf“ als ein kulturelles Deutungsmuster. Ich finde, der Wikipedia-Artikel beschreibt treffender worum es eigentlich geht:

Nach dem Erscheinen des Buches wurde „Generation Golf“, wie Generation X, in Deutschland zu einem Schlagwort, um eine bestimmte Gruppe und ihre Einstellungen zu beschreiben.

Warum bekommt diese bundesrepublikanische Generation der 1970er ihren eigenen Namen und die gleichaltrige Generation, aus der DDR, nicht? Unterscheiden sich meine ostdeutschen Eltern weniger stark von ihren Eltern als sich die Eltern meiner westdeutschen Kommilitonen, von ihren (Groß)Eltern unterscheiden?

Sortieren, was wichtig ist

Die ostdeutsche Generation meiner Eltern hat einen gewichtigen Schatz in die deutsche Kultur einzubringen. Wer Ende der 1980er die marode DDR miterlebt hat, wer Mangelwirtschaft, (vergleichsweise starke) Umweltverschmutzung und eine, sich isolierende, politische Elite ertragen musste, der andere Erfahrungen gemacht. Im Wikipedia-Artikel heißt es:

Illies’ Fazit: Im Gegensatz zur Generation X möchte die Generation Golf nicht mit den ökologischen Folgen des Wirtschaftsbooms kämpfen, sondern den Wohlstand, den ihre Elterngeneration erarbeitet hat, lediglich genießen. Sie verkörpere eine mehrheitlich unkritische, nur nach Konsum strebende „Ego-Gesellschaft“, agiere unpolitisch und sei die erste Generation, die Mode-Orientierung, Hedonismus und Markenbewusstsein zu einem Wert erhebe. Namens- und maßstabgebend ist der Golf von Volkswagen, der eine Kraftfahrzeugklasse repräsentiert, an der sich die Konkurrenzprodukte messen lassen müssen.

Meine Eltern beispw. waren (und sind) auch Mode-orientiert. Sie haben sich auch nach den Jeans und dem Golf aus dem Westen gesehnt. Doch die Probleme in der DDR waren so akut, dass man sich verhalten musste: mein Vater spielte mit dem Gedanken zu fliehen, meine Tante bewegte ich in Kreisen der Opposition, meine Mutter musste sich arrangieren, gerade mit einem schwer-behinderten Kind.

Was hat dies mit „Sortieren, was wichtig ist“ zu tun? Meine ostdeutsche Elterngeneration war sehr früh in ihrem Leben mit der Frage konfrontiert was wichtig ist:

  • arbeitet man für die Stasi (als IM)?
  • wird man Mitglied der SED, damit man bessere (in einigen Bereichen überhaupt) Karrierechancen hat?
  • verlässt man seine Heimat, um drüben ein besseres Leben führen zu können?
  • engagiert man sich in der Opposition, in der Kirche, mit der Gefahr, seine Karrierechancen, gar seine Freiheit zu gefährden?
  • bleibt man neutral und versucht sich durchzuwursteln?

Sortieren wird wieder wichtiger

Ich habe den Eindruck, dass sich meine Gesamtdeutsche Generation bewusst ist, dass auch sie sortieren muss, was wichtig ist. Die Liste der Auswahlmöglichkeiten hat sich verändert:

  • bleibt man neutral und versucht sich durchzuwursteln?
  • engagiert man sich, in welcher Form auch immer, und riskiert viel Zeit und Energie?
  • Gibt man sich, mit dem Weniger, dass die Zukunft einem bringen wird, zufrieden?
  • Welche Verantwortung tragen wir überhaupt für uns und Andere?

All diese Punkte resultieren aus der Erkenntnis, dass es weniger Ressourcen geben wird, die zu verteilen sind. Die Einen nehmen dies schlicht hin. Andere wollen über (in welcher Form auch immer) politische Arbeit die Verteilerschlüssel verändern? Wieder Andere stellen diese Erkenntnis in Frage. Alle sind mit der Frage konfrontiert, was ihre Rolle in der Gesellschaft ist.

Ich denke, selbst bei den Altersgenossen, die das hinnehmen, existiert ein Bewusstsein über das „Weniger werden“. Welche Konsequenzen man aus diesem Bewusstsein zieht, das ist die spannende und schwierige Frage.

Was bleibt.

Meine ostdeutsche Generation hat sich mehrheitlich entschieden, sich dem Modell BRD anzuschließen. Einst gab es ein solches Modell das so attraktiv war. Was ist das Modell, auf dass sich unsere Generation einigen wird? Was ist gleichzeitig attraktiv und nachhaltig? Was ist Status-Quo-verändernd, ohne Andere zu benachteiligen? Wir müssen nicht nur einen Staat reformieren. Eine ganze Gesellschaft muss verändert werden. Dies wird die Konstante, das Erbe für unsere Kinder sein: die ständige Veränderung von allem.

Ich hoffe, das Scheitern, an der ständigen Veränderung, wird nicht allzu schlimm ausfallen.

 

Tweets der KW 8 + 9 (2014)

1 Mrz

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser (und letzter) Woche @dmhadf:

#Begriff: #Tankstelle http://de.wikipedia.org/wiki/Tankstelle Ein wichtiger Bestandteil einer technischen #Infrastruktur. Ein #Übersichtsartikel. #Technik

#Organisation: MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/MEW_Mittelst%C3%A4ndische_Energiewirtschaft_Deutschland vertritt u. a. Interessen freier Tankstellen

#Kommunalpolitik: #FDP setzt auf Kontinuität und Erfahrung in #Oberhavel. http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1247343/ Ortsvereine von Schrumpfung bedroht

#Medien: Mehr Café als #Tankstelle http://www.mz-web.de/wirtschaft/kraftstoffhandel-mehr-caf–als-tankstelle,20642182,26177678.html noch größer, noch schicker, Kleinbetriebe können nicht mithalten. #Infrastruktur

#Begriff #Hochschulwesen der #USA bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Bildungssystem_in_den_Vereinigten_Staaten#Hochschulwesen Andere Länder, andere Bildungswege #Schule #Bildung

#Person: J. William Fulbright bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/J._William_Fulbright US-Politiker Namensgeber des Fulbright-Programms #Hochschule #Bildung #USA

#Kommunalpolitik: Sondersitzung der Stadtverordneten in #Potsdam, wir wissen nicht genau warum. http://www.pnn.de/potsdam/830947/ unkommentiert

#Meinung: Studieren aus Dozentensicht – Beobachtungen einer Deutschen in den #USA http://soziologie.de/blog/?p=3171 #Bildung #Hochschule #Soziologie

#Begriff: #Digitalisierung bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Digitalisierung wenn das nicht-abzählbare abzählbar, elektronisch speicherbar wird #IT

Organisation: Institut für Museumsforschung bei WP http://de.wikipedia.org/wiki/Institut_f%C3%BCr_Museumsforschung begleitet fachlich das Projekt museum-digital #IT #Museum

#Kommunalpolitik: Schwaches Podium zu Wahlen ab 16 in #Oranienburg http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1248985/ Super Fazit des Autors: Thema verfehlt! 6! Setzen!

#Medien: n00bcore-Podcast  Folge 3 – Was ist digital? http://t.co/k0Yd3JyBBJ Von der Abzählbarkeit der Dinge, in PCs,an Uhren & Ikea-Regalen

#Begriff: #Rampenlicht bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Rampenlicht einst wichtiger Bestandteil der historischen Theaterbeleuchtung #Theater #Metapher

#Person: Johann Christian von Mannlich bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Christian_von_Mannlich   deutscher #Maler und #Architekt, #Kritiker des #Rampenlicht

#Kommunalpolitik:  #Wissenschaft & Wohnungen in #Potsdam http://www.pnn.de/potsdam/832554/ Wie das alte Landtagsgebäude weiter genutzt werden kann

#Memo: Wer sich zu sehr im #Rampenlicht sonnt, kann sich daran entzünden. Was einst wörtlich galt, gilt heute auch noch, nur subtiler #Kunst

#Begriff: #Schweißen bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Schwei%C3%9Fen Die #Wissenschaft vom  unlösbaren Verbinden von Bauteilen #Wärme #Druck

#Organisation: DVS – Deutscher Verband für #Schweißen und verwandte Verfahren bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/DVS_%E2%80%93_Deutscher_Verband_f%C3%BCr_Schwei%C3%9Fen_und_verwandte_Verfahren 15.000 Personen als Mitglieder.

#Kommunalpolitik: Werner Scheeren als Friedensstifter in der #CDU #Hennigsdorf http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1251326/ Kleine Intrigen, kurz vor den #Wahlen

#Medien: Mensch und Industrieroboter arbeiten erstmals Hand in Hand http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article125239639/Mensch-und-Industrieroboter-arbeiten-erstmals-Hand-in-Hand.html wenn die #Roboter alleine schweißen… #Technik

#Begriff: die #Politeia bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Politeia Platon über #Gerechtigkeit und den idealen #Staat. Bis heute relevant. #Politik

#Person: Karl Popper bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Popper  österreichisch-britischer Philosoph, der sich mit Platons #Politeia beschäftigte

#Kommunalpolitik: #Bürgerbeteiligung mit wenigen Bürgern http://t.co/AUPlaM6NYH Von ihren Tücken, ein Bericht aus der Weserregion

eigene #Meinung: #Digitalisierung – von der Abzählbarkeit der Dinge https://dmhdf.wordpress.com/2014/03/01/digitalisierung-von-der-abzahlbarkeit-der-dinge/ …was das mit #NSA & Co. zu tun hat. #Politik