Archiv | März, 2015

Tweets der KW 12 – 13 (2015)

28 Mrz

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus den letzten Wochen @dmhadf:

#Begriff: der #Transformator bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Transformator ein grundlegendes Bauelement der #Elektrotechnik #Technik #Gesellschaft

#Organisation: die #AEG bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/AEG hier als #Akteur, der die #Entwicklung von Transformatoren vorantrieb #Technik

#Kommunalpolitik: #Haushalt nun ohne Sparkonzept in #Hennigsdorf http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1376658/ 2. Versuch für den #Bürgermeister

#Medien: so funktioniert der #Transformator https://www.youtube.com/watch?v=75ZqBm3fU3w Da hat sich jemand wirklich Mühe gegeben! #Physik #Bildung

#Begriff: #Komplexität bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Komplexit%C3%A4t Wenn selbst die #Definition überfordert…, vom Erfassen der #Welt #Wissenschaft

#Person: Peter Ulrich bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Ulrich_%28%C3%96konom%29  Schweizer Wirtschaftswissenschaftler, beschäftigt sich u. a. mit  #Komplexität

#Kommunalpolitik: #Debatte um Havelspange in Potsdam http://www.pnn.de/potsdam/950476/ wenn ungeliebte Diskussionen wieder aufflammen. #Verkehr

#Meinung: Zu komplex! http://soziologie.de/blog/2015/03/zu-komplex/ Warum die #Soziologie definieren muss, was der #Begriff [für sie] meint #Wissenschaft

#Begriff: #Basketball bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Basketball eine Sportart, die „erfunden“ wurde #USA #Geschichte #Sport

#Person: James Naismith bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/James_Naismith kanadischer Arzt, Pädagoge sowie Erfinder der Sportart Basketball #Geschichte #Sport

#Kommunalpolitik: Pappelallee [in Nieder Neuendorf] hat schlechte Chancen http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1376935/ #Pflege der Bäume zu aufwendig…

#Medien: Wenn ein Windows-Update zum Abstieg führt. Skurrile #Geschichte aus der dt. zweiten #Basketball-Bundesliga http://www.sueddeutsche.de/digital/zweite-basketball-bundesliga-wenn-ein-windows-update-zum-abstieg-fuehrt-1.2410410

eigene #Meinung: Vom kontrollierten #Leben. https://dmhdf.wordpress.com/2015/03/28/vom-kontrollierten-leben/ Die #Politik und das Absolute. #Philosophie

#Medien: Absturz des #Journalismus http://www.bildblog.de/63665/absturz-des-journalismus/ Wenn sich statt Recherche Abgründe auftun. #Kontrolle #Medien

Advertisements

Vom kontrollierten Leben.

28 Mrz

Hallo alle Miteinander,

die schreckliche Flugzeugkatastrophe aus jüngster Zeit wirft eine Frage auf: wie sicher ist das Fliegen?

Bei den Nachrichtensendern wird diese Frage immer wieder gestellt. Teilweise nehmen diese Fragen einen naiven Charakter an. Ja, die kommerzielle Luftfahrt ist sicher. Ja, dort passieren Fehler, es werden Menschen verletzt oder kommen ums Leben. Dies ist kein Widerspruch (wie oftmals unterstellt), die Aussage passt. Denn Sicherheit ist immer relativ. Es verhält sich zu etwas anderem. Die kommerzielle Luftfahrt ist sicherer als der Autoverkehr. Nichts ist sicher in einem „absoluten Sinne“.

Der Traum des Absoluten.

Etwas, das relativ ist kann nicht absolut sein (und umgekehrt). Ein absolut sicherer Luftverkehr weißt keine Verletzten, schon gar keine Todesopfer auf. Im Verhältnis zu anderen (relativ „sicheren“) Verkehren wird dieser immer hervorstechen. Die anderen sind eben nur relativ „sicher“. Nur sehr, sehr wenige Dinge sind absolut. Der Tod, die Geburt sind solche absoluten Dinge. Wann man stirbt, unter welchen Umständen, ob man geboren wird (in welche Umstände), dies sind wieder relative Zusammenhänge. Leben und Tod sind da, ihr konkretes Auftreten wird immer beeinflusst von den relativen Umständen. Nun minimieren wir diese relativen Umstände. Wir schaffen Regeln und Systeme,  welche die Welt ein wenig berechenbarer machen. Wir träumen den Traum des Absoluten.

Die Politik und das Absolute.

Die Politiker müssen sich mit diesen Traum auseinandersetzen. Klar, Regeln die garantieren, das mir der Mixer nicht um die Ohren fliegt sind gut. Das Selbe gilt erst recht für Züge, Autos usw. Aber diese Garantie garantiert nur, dass das  derzeit mögliche Minimalniveau erreicht wurde. So weit, so gut.

Doch wo liegt das Minimalniveau, bei Dingen, die nicht so einfach planbar sind? Der Mensch ist zu allem fähig. Müssen wir uns jetzt alle Hirnchips implantieren lassen? Denn so könne man doch eher herausfiltern, wo der nächste Adolf Hitler steckt? Wäre die Technik zu dieser Filterung in der Lage? Wäre es moralisch vertretbar alle unter Generalverdacht zu stellen?

Eine andere Frage: es sollen mehr psychologische Untersuchungen / Tests mit Piloten gemacht werden. So könne man eher fluguntaugliche, gar amok- gefährdete Piloten herausfiltern, so eine These. Ich frage mich: kann die Psychologie das überhaupt leisten? Stigmatisieren wir nicht noch mehr psychisch kranke Menschen, gerade wenn die Psychologie hier wenig bis gar nichts leisten kann? Wäre dies moralisch vertretbar?

Politik sollte immer auf Kompromisse ausgerichtet sein. Damit wendet sie sich automatisch gegen das Absolute. Sie verhält sich relativ zu anderen Politiken. Tut sie dies nicht mehr wird sie zum Dogma. Was dann passiert sehen wir an dem IS.

Politik steht in dem Dilemma sich sowohl mit dem Absoluten als auch mit Relativen auseinandersetzen zu müssen. Leute wollen absolute Sicherheit, absoluten Frieden und Wohlstand. Politik kann aber nur eine Form relativer Sicherheit, relativen Friedens und Wohlstands gewähren. Deshalb wird es immer Leute geben, die einer Politik das Scheitern vorwerfen werden. Es wird immer unzufriedene Minderheiten geben. Indem Politiker zufriedene Mehrheiten organisieren schließen sie unzufriedene Minderheiten aus. Das gehört zum Spiel dazu.

Und nun?

Im Nachhinein ist es immer einfach zu sagen: hier und dort ist der Fehler passiert, daran hätte man vorher denken können. Doch der Mensch kann nicht alles Denken was möglich wäre. Er muss gewichten. Und da passieren Fehler, nichtintendierte und (manchmal intendierte) Konsequenzen treten auf. Mal wiegen sie schwerer, mal eher weniger. Von einem Einzelnen, der durch einen schrecklichen Fehler oder ein Verbrechen, einen geliebten Menschen verloren  hat, da erwarte ich keine sofortige Einsicht in die Komplexität der Dinge. Von einer Gesellschaft, von weniger betroffenen Menschen erwarte ich diese Einsicht sehr wohl. Ich erwarte die Einsicht, dass man nicht nur die „Bösen“ kontrollieren kann. Der mögliche Kontrollzwang steigt auch für „Guten“ in einem System. Doch Menschen wollen gerne eine schwarze und weiße Welt, wo sie sich auf die gute Seite stellen können. Ab einem gewissen Grad können Politiker diesen Wunsch nicht mehr ignorieren. Sie werden ihn bereitwillig aufnehmen, werden zufriedene Mehrheiten organisieren, werden wiedergewählt werden.

Täglich passieren schreckliche Unfälle und Verbrechen. Mit mehr Gelassenheit, mehr kritischen Verständnis ist allen geholfen, nicht nur in der perfekten, absoluten Welt.

Tweets der KW 10 – 11 (2015)

15 Mrz

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus den letzten Wochen @dmhadf:

#Begriff: die #Masern bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Masern hoch ansteckende Infektionskrankheit, die ein #Thema bleiben wird. #Medizin

#Person: Abu Bakr Muhammad ibn Zakariya ar-Razi bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Abu_Bakr_Muhammad_ibn_Zakariya_ar-Razi persischer #Arzt, beschrieb einst die #Masern ausführlich

#Kommunalpolitik: interessante Fassetten des Doppelhaushalts in #Potsdam http://www.pnn.de/potsdam/944269/ Was ist mit dem #Mindestlohn?

#Begriff: die #Währung bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4hrung Mehr als nur Banknoten #Wirtschaft #Geld #System

#Organisation der #IWF bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_W%C3%A4hrungsfonds hier als wichtiger #Akteur in der #Währungspolitik #Wirtschaft

#Kommunalpolitik: 400 Euro für #Jugendfeuerwehr in #Kremmen http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1374243/ aus der Kasse des ehem. Bürgerbündnisses

#Medien: interessant, wie viele Videos #rtdeutsch zum #Thema #Währung raushaut https://t.co/CiJ9OJHEvK #Teil der #Propaganda

#Begriff: das #Solarflugzeug bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Solarflugzeug #Zukunft für alle oder #Utopie kühner Ingenieure? #Technik #Wissenschaft

#Person: André Borschberg bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Borschberg Schweizer Pilot, der mit Solarflugzeugen fliegt. #Technik #Wissenschaft

#Kommunalpolitik: #Fortschritt in der #Stagnation http://www.pnn.de/potsdam/946763/ Offene Uferwege (immernoch)in weiter Ferne in #Potsdam

#Medien: WDR-Artikel über Solar Impulse 2 http://www1.wdr.de/themen/wissen/solarflugzeug-100.html ein #Überblick #Technick #Wissenschaft

böse Aliens oder ängstlicher Mensch?

15 Mrz

Hallo alle Miteinander,

wenn es eine außerirdische intelligente Spezies gibt, und diese durch den Weltraum reisen könnte, würde sie unseren Planeten (zwangsläufig) erobern wollen?

Ich beantworte diese Frage mit nein. Dort steckt nämlich ein impliziter Denkfehler.

Die Erde als einziger Überlebensraum

Wir können nur auf diesen Planeten leben, wir sind an ihn gefesselt. Wir haben gerade unseren Fuß in den Weltraum ausgestreckt. Dort ist es ziemlich ungemütlich. Es ist aufwendig und teuer dort zu überleben. Die Erde selbst ist unser knappstes Gut. Wenn wir es selbst ausplündern, warum sollten es Andere (Spezies) nicht auch wollen? Zumal sich die Menschen selbst aufwerten würden: wenn Andere so handeln wir wir, kann unser Handeln nicht schlecht sein. Der Kampf der (interstellaren) Kulturen passt in unser Denkschema. Wir, und unsere Erde sind wichtig und wertvoll. Wir sind ein lukratives Ziel. Wir sind würdig, angegriffen zu werden!

Die Erde als unbedeutender Ort von vielen

Nehmen wir folgendes an:

  • eine Spezies kann durch den Weltraum reisen, kann Lichtjahre zurücklegen, kann zigtausende Individuen, Geräte Rohstoffe transportieren.
  • diese Spezies die Licht- und Wärmeenergie der Sterne effizient nutzen. Es werden wenige Rohstoffe benötigt um im Weltraum zu überleben. Alles was man braucht findet man vor Ort (Asteroiden, Gaswolken etc.)
  • Roboter und Automaten spielen die Hauptrolle. Sie bauen die Rohstoffe ab, und sei es an noch so unwirklichen Orten. Sie erstellen und warten die Infrastrukturen für den interstellaren Reiseverkehr.

Ich meine, aus diesen Annahmen folgt die Erkenntnis: Planeten (ob mit oder ohne lebensfähige Atmosphäre) nehmen an Bedeutung ab. Es wird Rohstoffe an genügend anderen Orten geben (Asteroiden, Monde, Gaswolken). Man baut sich gewissermaßen seine eigenen Planeten. Man bewegt sie von Ort zu Ort, man sammelt ein, was man findet, man modifiziert den selbst gebauten Planeten, wie man es gerade möchte. Vielleicht gibt Sonnensysteme da draußen, wo man viel einfacher an die Rohstoffe „rankommt“ als bei uns. Vielleicht wird man unser Sonnensystem meiden. Denn es ist ziemlich uninteressant!

Die Erde als Ort, der ignoriert wird

Es gibt wichtige eine Angst im Menschen und seiner Gesellschaft: die Angst ignoriert, gar verkannt zu werden. Wir wollen nicht die Primitivlinge des 21. Jahrhunderts sein. Unsere Planet und unsere Werke darauf sollen beachtet werden. Unsere Rufe sollen gehört werden. Die Angst ignoriert zu werden, führt uns zu der Hoffnung doch noch beachtet zu werden, für das anerkannt zu werden, was tun und taten.

Das böse Alien ist das Produkt ängstlicher Menschen. Totale Vernichtung scheint uns näher zu liegen als vollständige Ignoranz. Wenn wir schon mit uns selbst beschäftigt sind, dann sollen sich Andere dazu verhalten. Mit einem äußeren Feind lässt sich umgehen. Mit einem ignoranten Nachbarn eben nicht. Wenn wir um den Wert von diesem Planeten ringen, dann soll er auch für Andere wertvoll sein. Wir wollen nicht als wertlose Insel im dunklen Meer gelten. Wir suchen nach Bestätigung für unser Handeln. Götter aber auch Aliens bieten eine geeignete Plattform.

Anstatt auf die Anderen zu schauen, sollten wir auf uns selbst blicken. Denn wir haben nur uns und diesen Planeten. Damit haben wir schon genug zu tun.