Meine (Nicht)Gedanken zum Thema Flüchtlinge

10 Jan

Hallo alle Miteinander,

ich habe bisher das Flüchtlingsthema hier im Blog vermieden. Ehrlich gesagt ich fühle mich zerrissen, bei diesem Thema.

Ja, wir haben die moralische Verantwortung Menschen aufzunehmen, die vor einem Bürgerkrieg flüchten. Wir sind ein reiches, starkes Land, wir können das schaffen!

Da ist aber auch die Realität. Eine Bürokratie, die auf den Flüchtlingsstrom nicht vorbereitet ist. Flüchtlinge, die mit ihrer Kultur, ihrer Lebensweise in ein neues fremdes Land aufschlagen. Da sind Probleme vorprogrammiert! Eine bereits verängstigte Gesellschaft wird mit neuen Ängsten konfrontiert: Terroristen kommen getarnt als Flüchtlinge ins Land, was bleibt für uns (Einheimische) wenn Flüchtlinge versorgt werden. Wo findet der Sportunterricht statt, wenn Sporthalle als Unterkunft genutzt wird? Wie soll man sich mit Menschen verständigen, die nur ein paar Brocken Englisch sprechen? Kann man denen trauen?

Diese Ängste, berechtigt oder nicht, und die unvorbereitete Bürokratie sowie die komplexe außenpolitische Lage schaffen eine Realität, die der moralischen Verantwortung entgegenstehen. Abstrakte moralische Prinzipien treffen auf menschliches Realverhalten treffen auf Organisationen, die träge agieren, die sich und ihren Vorteil sehen.

Weder kann man die Realität völlig ausblenden, noch sollte man seine moralische Verantwortung leugnen. Und nun? Diese Realität scheint mit der moralischen Verantwortung unvereinbar. Wenn wir 1. Million Flüchtlinge ins Land lassen, den 1.000.001 aber nicht mehr, wie sollen wir das rechtfertigen? Wenn es keinerlei Qute gibt werden die realistischen Möglichkeiten und Ressourcen des Staates sowie der Gesellschaft überdehnt werden. Wie immer man auch agiert: eine „gute Lösung“ scheint mir ausgeschlossen.

Deshalb kann ich keine klare Position beziehen.  Alle Debatten, ich die bisher zum Thema erlebt habe sind am Ende immer ausgeartet. Leute haben sich ihre Positionen eingegraben, wollten keine Kompromisse finden. Es ist alles zu aufgeheizt, alles zu emotionalisiert und zu politisiert. Kein gutes Klima für das Gedeihen der Mitte.

Advertisements

4 Antworten to “Meine (Nicht)Gedanken zum Thema Flüchtlinge”

  1. alphachamber Januar 10, 2016 um 15:20 #

    Einen konfuseren Beitrag zu diesem Thema habe ich bis jetzt nicht lesen können:

    „…Ja, wir haben die moralische Verantwortung Menschen aufzunehmen, die vor einem Bürgerkrieg flüchten. Wir sind ein reiches, starkes Land, wir können das schaffen!“

    „Da ist aber auch die Realität.“

    Das contradictio in adjecto des Tages!

    Außerdem:
    1. Ein „Land“ ist nicht reich – seine Bürger können Durchschnittlich wohlhabend sein. Aber dieser Wohlstand gehört dann dem Einzelnen, außer Sie sprechen vom Sozialismus.
    2. Die BRD ist ein hochverschuldetes Land.
    3. Ein starkes Land ist ein souveränes Land, mit einer Verfassung. Beides trifft auf die BRD nicht zu.
    4. Wer ist „wir“?

    „Kein gutes Klima für das Gedeihen der Mitte.“
    An der Mitte geht wahre Größe zugrunde.

    • marien86 Januar 10, 2016 um 17:17 #

      Hallo alphachamber,

      schön, dass Sie sich auch im neuen Jahr die Zeit nehmen, sich meine Beiträge zu Gemüte zu führen.

      Ich habe nur eine Frage: warum sind wir nicht souverän und haben keine Verfassung? Hab ich was verpasst.

      Gruß, David

      • alphachamber Januar 11, 2016 um 02:06 #

        Hallo David!
        Mögliche Antworten:
        Den meisten Deutschen ist es nicht bewusst, oder es ist ihnen egal; oder
        sie sehen keinen Unterschied zwischen einer Verfassung und dem GG; oder
        Sie sind blöde, shizophrene, unterwürfige Philister – oder alles zusammen.
        Die ganze Welt rätselt darüber. Und die Regierung Merkel arbeitet hart daran, von dieser Frage abzulenken.

        Aber detaillierte Antworten finden Sie z.B.hier:
        https://huaxinghui.wordpress.com/2015/09/13/chancenlos-seit-1878/

        https://huaxinghui.wordpress.com/2015/03/03/verdienen-die-deutschen-eine-nation/

        Gruß zurück

      • marien86 Januar 11, 2016 um 18:44 #

        Hallo alphachamber,

        ich lasse Ihren Kommentar (und dessen Verlinkungen) bewusst unkommentiert. Die Leser werden sich ihr eigenes Bild machen. Manche Dinge sollte man einfach wirken lassen. Einfach durchlesen und auf sich wirken lassen!

        Gruß, David

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: