Tag Archives: Lyrik

Nichts.

11 Feb

Nichts.

Das Nichtige verneinen.
Das Nicht-Vorhandene beschreiben.
Wo nichts ist, ist nichts alles.
Alles ist nichtig, es ist!

Die Leere ist.
Das Undenkbare ist.
Nicht-Handeln ist Handeln.
Nicht-Wandeln ist Wandeln.

Ist nur, was nicht sein muss?
Was ist, ist stets im Fluss!

dmhdf, Lizenziert unter CC BY-NC-SA 3.0 11.02.2017

Bewegte Zeiten

18 Sep

Bewegte Zeiten

Zeiten, die leiten.
Leiten die Zeiten?
Es schaukeln die Wogen.
Es ziehen düstere Boten.

Träumen von Versprechen.
Versprechen, die brechen.
Lügen und betrügen.
Betrügen, ohne zu lügen?

Bewegung und Stillstand, Hand in Hand
Wahrheit und Lüge im selben Gewand.
Das Richtige ist falsch.
Verlieren um zu gewinnen.

dmhdf, Lizenziert unter CC BY-NC-SA 3.0 18.09.2016

Starren.

31 Jul

Starren.

Starren.
Einfach mal verharren.
Nicht mehr denken.
Nicht mehr lenken.

Hinweg mit dem Schein.
Einfach nur noch sein.
Nicht mehr streben.
Nur noch leben.

Denn was ist mein?
Einzig ist nur mein sein!

dmhdf, Lizenziert unter CC BY-NC-SA 3.0 31.07.2016

Mitteilung

20 Mai

Mitteilung.

Sich mitteilen.
Sich beeilen, schnell noch was zu teilen.
Es ist richtig, es ist wichtig!
Es ist dringlich und unerlässlich.
Und es ist heftig!

Inhalte?
Qualität?
Weniger Leere?
Weniger Quantität?

Lauschen dem Rauschen, das aus dem Äther dringt.
Hülsen die sich über Worte stülpen
Es ist nur Schein.
Dort wo sollte etwas sein.

dmhdf, Lizenziert unter CC BY-NC-SA 3.0 20.05.2016

Werden.

26 Mrz

Werden.

Ich bin im Werden.
Muss mich stets erden.
Der Tod ist ständiger Begleiter.
Er steigt mit uns auf der Lebensleiter

Tod und Leben.
Nehmen und Geben.
Steigen und Sinken.
Ruhe und Beben.

Es geht voran und zurück.
Mal ist’s das Pech, mal das Glück
Bewegung geht weiter.
Stück für Stück.

dmhdf, Lizenziert unter CC BY-NC-SA 3.0 26.03.2016

Mensch.

12 Dez

Mensch.

Der Mensch ist kein Tier,
er ist aber auch kein Gott.
Er kann viel aber scheinbar nicht genug.
Er fliegt hoch aber nicht hoch genug. Er ist, er ist aber nicht alles.

Dumm ist er nicht.
Ist seine Klugheit ausreichend?
Fragen kann er anscheinend.
Sind seine Antworten nicht zu ausweichend

Der Erkenntnis ist er zugeneigt.
Doch war er der Dummheit nie abgeneigt.
Philosophierend über das gute Leben,
kann er es wirklich annehmen?

dmhdf, Lizenziert unter CC BY-NC-SA 3.0 12.12.2015

Krieg.

14 Nov

Krieg.

Wenn Gewalt im Alltag verhalt.
Wenn täglich Menschen abgeknallt.
wenn täglich Straßen beben
wenn sind Sperren auf allen Wegen.

Krieg nährt Krieg.
Krieg verhärtet Krieg.
Krieg führt zur Qual.
Krieg gefährdet die Moral.

dmhdf, Lizenziert unter CC BY-NC-SA 3.0 14.11.2015