Archive | September, 2014

Tweets der KW 38 + 39 (2014)

27 Sep

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser (und letzter) Woche @dmhadf:

#Begriff: #Perl bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Perl_%28Programmiersprache%29 eine #Programmiersprache, die es vlt. ohne die #NSA gar nicht gäbe. #IT #Technik

#Organisation: #Unisy https://de.wikipedia.org/wiki/Unisys US-Unternehmen, wo #Perl entwickelt wurde. Haben an der #NSA sicher gutes #Geld verdient

#Kommunalpolitik: Auf der Überholspur im Internet (in #Velten) http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1326380/ Was ist, wenn man außerhalb wohnt #Zukunft #Breitband

#Medien: ein „herrenloses“ #Wikibook zur Pearl-#Programmiersprache https://de.wikibooks.org/wiki/Perl-Programmierung Wer ist #Herr (#Frau) der Lage? #IT

#Begriff: das #Schlagzeug bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Schlagzeug die schlagende Kombi der #Popkultur! #Musik #Instrument

#Person: William F. Ludwig bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig-Musser beeinflusste die #Entwicklung des #Schlagzeug maßgeblich mit #Musik #Instrument

#Kommunalpolitik: weitere Turbulenzen, rund um die #Garnisonkirche in #Potsdam http://www.pnn.de/potsdam/894983/ weitere #Munition für die #Debatte

#Medien: 1 #Wikibook über die Grundlagen des Schlagzeugspielens https://de.wikibooks.org/wiki/Schlagzeug ein analoges Instrument digital vermittelt #Zukunft

#Begriff: #Zugangsgesellschaft bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Zugangsgesellschaft ein Gesellschaftsmodell von Jeremy Rifkin  #access #Wirtschaft

#Organisation: Creative Commons bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons hier als Organisation in der, für die #Zugangsgesellschaft #Wirtschaft

#Kommunalpolitik: Anlieger bezahlen bei Lampen zu wenig in #Hennigsdorf http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1329530/ Da lob ich mir den Status Quo

eigene #Meinung: Eigennutz und Eigentum (werden) verschwinden. Wirklich? https://dmhdf.wordpress.com/2014/09/27/eigennutz-%E2%80%A8und-eigentum-werden-%E2%80%A8verschwinden-wirklich/ Technik wird den Kapitalismus nicht besiegen

Eigennutz 
und Eigentum (werden) verschwinden. Wirklich?

27 Sep

Hallo alle Miteinander,

den Titel dieses Betrages habe ich mir hier „ausgeliehen“. Der Ökonom Jeremy Rifkin im Interview. Er prophezeit das Ende des Kapitalismus:

Die neue, im Schoße der Zweiten Industriellen Revolution geborene Kommunikations- und Energie-Matrix [.] macht die auf Ausbeutung fossiler Energien beruhenden, vertikal strukturierten und auf dem kapitalistischen Markt agierenden Unternehmen zu einem Auslaufmodell.

Er begründet:

Eine neue Generation von Produzenten und Konsumenten hat sich längst auf den Weg in eine neue Gesellschaft gemacht, in der die Grenzkosten für die Produktion und den Austausch von Gütern gegen Null gehen. Wenn diese gegen Null tendieren, können alle Güter im Überfluss produziert und ausgetauscht werden, und es ist kein Profit zu machen. Die großen Konzerne gehen bankrott.

Das erinnert mich an die Replikatoren aus Star Trek. Wenn wir alle, alles zu jeder Zeit einfach produzieren könn(t)en, würden Kosten tatsächlich sinken. Nur hängt der Wert eines Gutes nur (vor allem) von seinen Kosten ab?

Leute kaufen Markenprodukte: schnelle Autos, ohne Alltagsnutzen; Mode, um ihren Status zu zeigen… Überhaupt es geht um Status. Es geht nicht um die Frage: was ist nützlich? Es geht um die Frage: wie zeige ich den sozialen Status an, den ich behaupte zu haben?

Red Bull z. B. verkauft nicht nur Energy-Drinks. Sie verkaufen Status. All die Aktionen, die die Firma so aufzieht, all das Marketing und die schönen Bilder: es geht gar nicht um eine Ware! Es geht um ein Gefühl, um eine Emotion. Ja, ich höre mich so an wie Marketing-Fuzzi. Denn Marketing funktioniert. Ob bei Apple, Red Bull oder einen Stromversorger (der auf Öko macht), das Produkt tritt in den Hintergrund. der soziale Status eines Produktes wird verkauft.

In dieser schönen Replikator-Zukunft wird auch der Superstar Bob Schneiderreit seine überteuerten Produkte los werden. Auch in Zukunft werden sich die Leute abgrenzen wollen. Sie konstruieren sich ihre Zugehörigkeit zu einer Gruppe, sie schmücken diese über bestimmte Symbole aus. Es geht nicht um die Replikatorkopie. Es geht um das Original. Man wird Erkennungsmerkmale für diese Originale finden. Unternehmen werden die Suche des Menschen nach (vermeintlicher) Individualität immer zu nutzen wissen.

In Zukunft werden bestimmt mehr Menschen Dinge tauschen und teilen als jetzt. Doch der Wunsch nach dem Eigenem, nach dem „Eigenartigen“ wird nicht verschwinden.

Was heute mit „Energydrinks“ funktioniert wird morgen mit ganz anderen Dingen funktionieren. Es bleibt zu hoffen, das die Welt ein bisschen friedlicher, ein bisschen humaner wird.

Eine Utopie braucht  den utopischen Menschen. Es ist nicht Technik, die Utopien schafft, es ist der Mensch.

Interessanterweise hat das Referendum über die schottische Unabhängigkeit eines gezeigt: wenn es um das liebe Geld geht, kann das Streben nach Unabhängigkeit in den Hintergrund treten. [Ich habe die Diskussion so verstanden, das viele Schotten darüber unsicher sind, ob eine Eigenständigkeit den ökon. Mehrwert bringt, den die Regierung verspricht. Es bleibt die Sorge, das kurzfristiger es teurer werden könnte (EU-Mitgliedschaft – wann? brit. Pfund oder eigene Währung? Was ist mit den eingezahlten Rentenbeiträgen, die in London liegen?]

Unter bestimmten Voraussetzungen sind wir bereit, unsere Eigenständigkeit aufzugeben. Eine Gesellschaft bestand nie, nur aus Egoisten.

Die goldene Mitte wird darin bestehen, dass Verhältnis von Individuum und Gesellschaft auszutarieren, immer wieder. Und dieses Verhältnis ist sozial konstruiert. keine Maschine, keine Produktionsweise wird dieses Verhältnis bestimmen. Das müssen wir selbst tun. Was aus dem Kapitalismus wird hängt von uns ab. Grenzkosten gegen null sind da egal.

Tweets der KW 36 + 37 (2014)

13 Sep

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser (und letzter) Woche @dmhadf:

#Begriff: Film noir bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Film_noir Filmreihe, Genre oder Stil? ein wichtiger #Bestandteil der #Kultur #Film

#Person: Nino Frank bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Nino_Frank ein italienischer Filmkritiker, der den #Begriff Film noir prägte #Film

#Kommunalpolitik: Dauerproblem Elterngeld (scheinbar) gelöst (in #Potsdam) http://www.pnn.de/potsdam/889043/ Mal sehen wie weitergeht #Kinder

#Medien: Ungeschminkt und brutal http://www.spiegel.de/einestages/film-noir-hollywoods-schwarze-serie-a-975943.html Wie der Film Noir entstand #Kultur #Film

#Begriff: der Berliner Funkturm bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Funkturm ein #Bauwerk und #Wahrzeichen in #Berlin #Technik #Tourismus

#Organisation: Reichs-Rundfunk-Gesellschaft bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Reichs-Rundfunk-Gesellschaft nutzte den  Berliner Funkturm für ihren Sendebetrieb

#Kommunalpolitik: Musikschule öffnet sich in #Hennigsdorf http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1322128/ entsprechende Anträge werden gestellt #Kultur

#Memo: interessant, wie viele Videos es von Fahrten mit dem Funkturm-Aufzug bei #Youtube gibt. So spektakulär?! #Technick #Medien

#Begriff: #Schottland bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Schottland ein Teil des #UK, der bald (wieder) unabhängig sein könnte #Politik #Staat

#Person: Alex Salmond bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Alex_Salmond der #Mann, der #Schottland in die unabhängigkeit führen könnte. #Politiker

Kommunalpolitik: Moderner Brückenbauer oder #PR-Manager für #Potsdam? http://www.pnn.de/potsdam/891772/ ein #Akteur in der #Stadt #Medien

eigene Meinung: So kann es auch gehen! https://dmhdf.wordpress.com/2014/09/13/so-kann-es-auch-gehen/ Zum #Referendum der Schotten #Unabhängigkeit #Politik #Zukunft

So kann es auch gehen!

13 Sep

Hallo alle Miteinander,

nach den ganzen deprimierenden Artikeln der letzten Wochen, bin ich ganz froh, mal etwas positives schreiben zu können!

Das Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands vom Vereinigten Königreich steht kurz bevor. Es zeigt: man auch über große Fragen friedlich und demokratisch entscheiden. Und: die Geschichte ist eben nicht zu Ende! OK, auch wenn das jetzt doch zu sehr aus dem Zusammenhang gerissen ist zeigt sich, dass sich Staatsgrenzen verschieben können, jederzeit, überall. Wie immer das Referendum ausgehen würde, ich bin auf dessen Nachwirkungen gespannt. Kommen die Bayern doch auf den Geschmack wieder unabhängig zu werden? Die Katalanen werden das Referendum sicherlich als Argumentationshilfe für ihre eigene Unabhängigkeit nutzen.

Die Regierung in London muss sich fragen lassen wie stark sie (nach außen) ist. Wenn im Inneren ein Zerfall droht, dann zeugt das nicht von Stärke. Aber das Selbe könnte man auch über die innenpolitische Lage in den USA schreiben.

Was immer das Ergebnis des Referendums sein wird, viel wird sich nicht ändern. Ob es „die große Frage“ ist oder war, dass müssen Historiker beantworten. Für die Existenz eines Vereinigten Königreiches Großbritannien und Nordirland  ist es eine große Frage. Wenn Bayern sich von der BRD abspalten würde, wäre dies auch eine große Frage (vielleicht nicht für Engländer). Es ist also möglich solche Fragen ohne Gewalt und Aggression zu stellen. Politik ist nicht (perse) sinnlos. Was für eine Erkenntnis!? Jedenfalls in solchen Zeiten.