Archiv | Juli, 2014

Tweets der KW 29 + 30 (2014)

27 Jul

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser (und letzter) Woche @dmhadf:

#Begriff: der Sturm auf die Pariser Bastille bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sische_Revolution#Vom_Sturm_auf_die_Bastille_zum_Kampf_gegen_die_Feudalherrschaft ein historisches Datum #Politik #Geschichte

#Person: Georges Lefèbvre bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Georges_Lef%C3%A8bvre frz. Historiker, beschäftigte sich intensiv mit der Französischen #Revolution

#Kommunalpolitik: Falschparker bekommen Rechnung gleich ans Auto in #Hennigsdorf http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1301971/ mehr Effizienz bei den Knöllchen

#Medien: Revolution? Es gab gar keinen Sturm auf die #Bastille http://www.welt.de/kultur/history/article12033435/Revolution-Es-gab-gar-keinen-Sturm-auf-die-Bastille.html was Wahrheit ist, was Fiktion. #Geschichte #Ereignis

#Begriff: Keplersche Gesetze bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Keplersche_Gesetze#Erstes_Keplersches_Gesetz_.28Ellipsensatz.29 fundamentale Gesetzmäßigkeiten der #Himmelsmechanik #Physik

#Person: Johannes Kepler bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kepler ein deutscher #Naturphilosoph, #Mathematiker u. v. m wichtige Person der #Neuzeit

#Kommunalpolitik: #Bürgerbegehren hat Hürde (in #Potsdam) genommen pnn.de/potsdam/875478/ #Diskussion um #Garnisonkirche geht weiter

Medien: Sternengeschichten Folge 86: Keplers kosmisches Mysterium und die Titius-Bode-Reihe http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/07/18/sternengeschichten-folge-86-keplers-kosmisches-mysterium-und-die-titius-bode-reihe/ #Podcast #Physik

#Begriff: der #Pizzakarton bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Pizzakarton so viel #Artikel für so viel #Alltag, ein alltäglicher #Gegenstand

#Organisation: Domino’s Pizza bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Domino%E2%80%99s_Pizza eine Schnellrestaurantkette, die viele Pizzakartons benötigt #Systemgastronomie

#Kommunalpolitik: Drei Millionen Euro für Schulen, die der #Kreis #Oberhavel ausgibt http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1305529/ … für die #Instandhaltung etc.

#Medien: Der Müll wird schön gemacht in #Cuxhaven http://www.nordsee-zeitung.de/kultur-lokal_artikel,-Der-Muell-wird-schoen-gemacht-_arid,1575995.html eine Kulturaktion im Secondhand-, Upcycling- und Recyclingdesign

#eigene #Meinung: Schneller als der Mensch erlaubt https://dmhdf.wordpress.com/2014/07/27/schneller-als-der-mensch-erlaubt/ Kann die #Gesellschaft ihrem eigenen #Fortschritt standhalten?

#Medien: Eine Maschine verändert die Welt  Wie die #Computer rechnen lernten https://www.youtube.com/watch?v=gZxyb2Efrcg #Doku wird in meinem Betrag erwähnt

 

Advertisements

Schneller als der Mensch erlaubt

27 Jul

Hallo alle Miteinander,

 

durch Zufall bin ich auf Youtube auf dieses Video gestoßen: WDR COMPUTERCLUB REPORT – Kommt das Internet 2.0? Die Sendung wurde im November 1998 ausgestrahlt. Dort wird bereits IPv6 diskutiert, auch die Engpässe der Bandbreiten für die Provider und die Wissenschaft kommen dort zur Sprache.

Heute existiert IPv6, es kommt aber erst allmählich in Fahrt. Auch die Diskussion um die Engpässe der Bandbreiten für die Provider und die Wissenschaft sind noch immer die selben. Wirklich viel hat sich in den letzten 16 Jahren wohl nicht geändert, mag man da meinen. Doch wie viel Änderung ist Veränderung?

Als ich Ende der 1990er meinen ersten PC besaß, wählte ich mich über ein 56k-Modem ins Netz ein. Meine Mutter erlaubte mir damals maximal eine Stunde „Aufenthalt im Netz“. Mehr war unbezahlbar. Auch wenn die Diskussion um Drosselkom, Neztneutralität und Co. (im Sinne des Nutzers) notwendig sind, der Nutzer hat heute mehr Möglichkeiten denn je, sich im Internet zu betätigen. Möglichkeiten, von dehnen vor 20 Jahren Niemand zu träumen gewagt hätte.

Der Computer und damit das Internet hat uns alle überrumpelt. Dies zeigt diese 20 Jahre alte Produktion der BBC: Eine Maschine verändert die Welt – Wie die Computer rechnen lernten. Dort wird sehr anschaulich aufgezeigt, wie binnen weniger Jahrzehnte, die kühnsten Prognosen über den Haufen geworfen werden mussten. Etwas provokant formuliert: die Geschichte des Computers ist eine Geschichte der Fehleinschätzung. 

Unsere heutigen Politiker sind also nicht allein, wenn sie falsche Entscheidungen treffen, wenn sie Prognosen glauben, die mehr als ungewiss sind. Ich meine „falsch“ hier gar nicht (ab)wertend. Könnte ich eine „bessere“ Entscheidung fällen? Keine Technologie hat in so kurzer Zeit sie tiefgreifende Entscheidungen erfordert wie die Technologie der Informationsverarbeitung.

Es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass sich die Gesellschaft, Wissenschaft und Technologie weiter beschleunigen werden. Immer tiefgreifendere Entscheidungen müssen in immer kürzerer Zeit getroffen werden. Als Politikwissenschaftler beunruhigt mich dies sehr. Denn (demokratische) Entscheidungen brauchen Zeit und Expertise. So können Fehlentscheidungen wenigstens minimiert werden. Nur: wer hat die Zeit und wer hat die Expertise? Wer will Zeit und Expertise in den demokratischen Prozess einspeisen? Woanders lässt sich Zeit und Expertise in sehr viel Geld und soziales Kapital umwandeln.

Klar, was ich eben beschrieb gab es schon immer. Dieses Phänomen ist aber problematischer als jemals zuvor.

Mir geht es nicht darum beispw.  Atomenergie oder Gentechnologie zu verdammen. Forschung auf diesem Gebieten halte ich für sehr wichtig. Ich frage mich eher: stürzen wir uns nicht zu früh ins kalte Wasser? Exportieren wir (noch) nicht kalkulierbare Risiken zu stark in die Zukunft?

Was bei Computern und Internet ärgerlich wird, kann (könnte) bei anderen Technologien lebensgefährlich werden. Sich einzuigeln, jegliche Wissenschaft abzulehnen, bringt eine Gesellschaft nicht weiter. Denn nichts tun bringt nichts. Aber alles zu machen, „weil es geht“, alles einem vermeintlich guten Fortschritt unterzuordnen, lässt Wissenschaft und Gesellschaft zu leichtsinnig werden. Alles zu tun bringt nicht allen etwas. Es geht um das kritisch-positive Hinterfragen von Fortschritt, es geht um das kritische Hinterfragen der eigenen Möglichkeiten. Es geht darum, sich (im Zweifel) zurück zu nehmen, sich zu „entschleunigen“

Was sich hier so leicht schreiben lässt, das ist der Königsweg, die viel zitierte goldene Mitte. Wie Gesellschaften vor uns, werden wir uns an ihr abarbeiten. Ich frage mich: welchen Preis müssen wir dafür bezahlen?

Tweets der KW 28 (2014)

12 Jul

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser Woche @dmhadf:

#Kommunalpolitik: #Kosten für Kita-Anbauten verdoppeln sich  in #Hennigsdorf http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1297780/ als ob man nur ne Mark drauflegt…

#Medien: eine #DIPLOMARBEIT zur Mission Hoyos http://www.peacepalacelibrary.nl/ebooks/files/363310606.pdf (PDF) ein vertiefer Einblick in die #Geschichte, auf dem Weg in den…

#Begriff: #Krise bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Krise Die #Zeit der Wendepunkte & (schmerzhaften) Veränderungen #Wissenschaft #Biographie

#Organisation der Telefonseelsorge (#BRD) https://de.wikipedia.org/wiki/Telefonseelsorge_Deutschland#Organisation_in_Deutschland soziale #Arbeit und #Krisenbewältigung, deren Akteure

#Kommunalpolitik: Stasi-Check für Stadtpolitiker beschlossen in #Potsdam  http://www.pnn.de/potsdam/872773/ Die Vergangenheit lebt weiter…

#Meinung: einige Gedanken zu Krisen http://soziologie.de/blog/?p=3392 Über alte und neue Ungleichheiten und prekäre Allianzen #Soziologie #Krise

eigene #Meinung: “Die WM frisst alles auf” https://dmhdf.wordpress.com/2014/07/12/die-wm-frisst-alles-auf/  Wenn das Unwichtige wichtig wird,von den Gewichtungen einer #Gesellschaft

#Medien: „Die WM frisst alles auf“ http://www.zeit.de/sport/2014-07/wm-brasilien-nationalismus-megaevent/ Eine Inspiration für meinen #Artikel #Fußball #Gesellschaft

„Die WM frisst alles auf“

12 Jul

Hallo alle Miteinander,

o. g. Titel ist aus diesem Zeit-Online-Interview entnommen. Der Sportsoziologe Albrecht Sonntag bezieht dort Stellung. Er argumentiert, dass die WM unsere Aufmerksam binde, dass bestimmte Nationalismen dort geweckt würden. Ich finde interessant, dass die meisten Leute dem eventuellen WM-Sieg der deutschen Nationalmannschaft eine starke Bedeutung zuweisen.

Was ist, wenn diese Weltmeister wird? Sind „wir“ Weltmeister? Ändert sich etwas in unserem Leben? Gibt es etwas materiell greifbares, was der WM-Titel uns bringen könnte?

Anstatt über Solidarität und Gerechtigkeit zu reden, fokussiert sich eine ganze Gesellschaft auf dieses Ereignis. Hier geht es um Ehre und nicht um Würde. Würde die WM gewonnen, so würde man dem Team Ehre erweisen. Einige, wenige, hätten etwas besonderes geschafft, das steht außer Frage. Rechtfertigt dies diesen Grad an Aufmerksamkeit? Wenn viele alltägliche bewältigen, ist dies ehrlos? Einer Aufmerksamkeit nicht würdig? Würde sollte Jedem zuteil werden. Sie ist universell. Dieses Ereignis ist es nicht.

Mir geht es nicht darum die Fußball-Weltmeisterschaft (oder andere Ereignisse dieser Art) zu verdammen. Brauchen wir als Gesellschaft 11 Männer, einen Fußball und einen Pokal um uns zu definieren? Ist der Arme und Reiche nur in seiner Fußballbegeisterung gleich? Wir hängen Fahnen raus, wir zelebrieren unsere Identität? Für wen? Welche Kräfte für die Weiterentwicklung der Gesellschaft werden frei? Wird dort überhaupt was frei?

 

Wo warst Du…

… als Deutschland gegen Brasilien im Halbfinale der WM 2014 mit 7:1 gewonnen hat? (Quelle)

Ist dieser Satz nur Ergebnis einer Euphorie? Oder gibt es eine tiefere Bedeutung, die bewusst oder unbewusst in diesem Satz steckt. Seltsam: Niemand fragt, wo man wahr, als Higgs-Bosom nachgewiesen wurde. Niemand fragt, wo man wahr, als man wirkungsvollere Medikamente gegen AIDS entwickelte. Und es fragte sicher auch Niemand wo man war, als der Wirk-Mechanismus von Penicillin entwickelt wurde. Wer ist euphorisch, wenn Jemand 7 Kinder vor dem Hungertod rettet?

Ich höre es schon, ich solle mich nicht so aufspulen, ich solle den Leuten ihren Spaß lassen. Ich stelle hier nur Fragen. Man mag sie beachten oder nicht. Wenn selbst schon bei Phoenix (kurze) Berichterstattung über die WM kommt, dann schreibe ich, dass die WM alles auffrisst, dass die Fahnen ganz nett aber nutzlos sind dass es wichtigeres gibt als diese WM. Ich finde diese Fokussierung scheiße. Nicht die WM, nicht den Fußball und nicht die Spieler. Die können am allerwenigsten dafür.  

Tweets der KW 26 + 27 (2014)

5 Jul

Hallo alle Miteinander,

hier meine Tweets aus dieser (und letzter) Woche @dmhadf:

#Begriff: öffentliches Gut bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentliche_G%C3%BCter wichtig in einer #Ökonomie, was sollte ein öff. Gut sein? #Wirtschaft #Politik

#Person: Hartmuth Becker bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Hartmuth_Becker deutscher #Ökonom, Politikwissenschaftler & #Autor, arbeitete über öffentliche Güter

#Kommunalpolitik: Potsdamer sollen beim Sparen helfen http://www.pnn.de/potsdam/863590/ soll #Bürgerbeteiligung Einschnitte der #Stadt schmackhaft machen?

#Meinung: Öffentliche Güter I – #Konflikt & #Verantwortung http://soziologie.de/blog/?p=3332 Warum wir auch in #Zukunft Diskussion darum führen müssen

#Begriff: Kommission für Ethik und Fairplay der #FIFA bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/FIFA#Aussch.C3.BCsse Wie viel wert ist diese Kommission? #Fussball

#Organisation: die Ausschüsse der #FIFA bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/FIFA#Aussch.C3.BCsse Ist jeder #Ausschuss gleich(berechtigt)im #FIFA-System? #Fussball

#Kommunalpolitik: Eine Stimme fehlt zur Mehrheit in #Velten http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1289274/ fürden Vorsitz im Stadtparlament muss organisiert werden

#Medien: FIFA sperrt Beckenbauer http://www.kicker.de/news/fussball/wm/startseite/606170/artikel_fifa-sperrt-beckenbauer.html in einer Untersuchung der Ethikkommission nicht kooperiert #Symbolpolitik oder mehr?

#Begriff: #Daoismus bei WP  https://de.wikipedia.org/wiki/Daoismus eine #Philosophie und #Weltanschauung in #China #Kultur

#Person: #Laozi bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Laozi gilt als Begründer des #Daoismus (Taoismus), ein chinesischer #Philosoph im 6 Jhd. v. Chr.

eigene #Meinung: Wählen oder Nicht-Wählen? https://dmhdf.wordpress.com/2014/06/21/wahlen-oder-nicht-wahlen/ eine schwierige #Frage #Politik #Philosophie

Medien: NSFW086 Fäkalreduktor 3000 diese #Folge war Inspiration für den Blog-Beitrag (ab 03:18:46) http://not-safe-for-work.de/nsfw086-faekalreduktor-3000/ #nsfw #Politik

#Begriff: #Schlafstörung bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Schlafst%C3%B6rung Wenn die Nacht zur Qual wird… #Medizin #Krankheit

#Organisation: Deutsche #Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin e.V. bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gesellschaft_f%C3%BCr_Schlafforschung_und_Schlafmedizin

#Kommunalpolitik: Aufzug im Hauptbahnhof #Potsdam wieder kaputt Behindertenbeauftragter der #Stadt kritisiert #Bahn http://www.pnn.de/potsdam/869956/

#Medien: Schlaflos bei Vollmond? Ein Schubladenphänomen http://diepresse.com/home/leben/gesundheit/3824601/Schlaflos-bei-Vollmond-Ein-Schubladenphaenomen ein #Link zur #Studie wär mal ganz schön!

#Begriff: die Mission Hoyos bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Mission_Hoyos eine Etappe auf dem Weg in den 1. Weltkrieg. #Politik #Geschichte

#Person: Alexander Graf von Hoyos bei WP https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Hoyos #Diplomat Ein #Akteur in der Mission Hoyos #Politik #Geschichte

Mal eben eine Dissertation schreiben…?

5 Jul

Hallo alle Miteinander,

 

das Studium geht dem Ende zu, die Jobsuche läuft gerade an. Mir fällt auf, dass viele Arbeitgeber Menschen mit Doktortitel bevorzugen. Einerseits verständlich für die Arbeitgeber, andererseits schwierig für (angehende) Absolventen wie mich.

Aus der Familie kommt der Ratschlag „schreib doch eine Dissertation„. Gerade, wenn es mit einer Halbtagesstelle an einer Uni verbunden ist. Die Stelle wird von einem Lehrstuhl vergeben, der nicht mein Kernthema bearbeitet. Ich müsste mich einarbeiten, mich zusätzlich motivieren. Kann man sich da durchbeißen? Kann über ein Thema wissenschaftlich arbeiten, was nicht „sein Thema“ ist?

Nicht akademisch geprägte Familienmitglieder argumentieren mir gegenüber, man muss sich halt manchmal durchbeißen. Es schwingt immer ein mangelnder Biss mit, der einen unterstellt wird, wenn man keine Diss schreiben möchte.

Hab ich zu wenig Biss?

Wie viel wert ist ein Master-Abschluss?

Was ist der beste Weg für diese ungewisse Zukunft?